Allgemeine Vorbereitung auf Spielerunden

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Dioxin

31, Männlich

Beiträge: 131

Allgemeine Vorbereitung auf Spielerunden

von Dioxin am 09.09.2017 21:46

Hallo,
da es mir manchmal recht schwer fällt in die richtige Stimmung zu kommen um eine Runde als Spieleleiter vorzubereiten wollte ich mal fragen wie ihr euch so auf kommende Runden vorbereitet.
Man muss dazu sagen das ich eigentlich, im Gegensatz zu meiner Außenwirkung, und zu meinem tatsächlichem leiten ich mich eigentlich relativ aufgeräumt vorbereite. Also am besten mit ausgedrucktem Plan über wichtige Plotpunkte, NSC's oder lokale Begebenheiten. Daher mag ich eigentlich auch (gute) vorgefertigte Abenteuer gerne. Wobei da daann eher das Problem ist das ich sie ungern leite wenn ich sie vorher "nur" überflogen habe.
Mir ist tatsächlich bewusst das alle Vorbereitung im Spiel nur noch ein Zentel Wert ist allerdings kann ich auch nicht anders.
Bisher hat sie allerdings auch nie geschadet.
So nun aber zu meinem Punkt.
Mir ist es tatsächlich durch die wenige Zeit die man als Erwachsener hat mich effektiv vorzubereiten wenn ich eine Runde plane.
Klar kann man sich mal ab und zu Notizen oder Ideen aufschreiben aber das ganze zu kanalisieren und in eine Form zu gießen ist eine andere Sache.
Ich kann dann mich dann wirklich nur auf diese eine Sache konzentrieren.
Podcast, Youtube manchmal sogar Musik oder sogar Regel- oder Hintergrundbücher des entsprechenden Systems lenken mich zu sehr ab.
Vielleicht bin ich da auch dann zu verbissen allerdings mag ich das Ergebnis normalerweise dann auch.
Mir Geht es hier auch wirklich nur um die Vorbereitung. In der Runde zu improvisieren oder meinen kompletten Plot wegzuwerfen habe ich kein Problem wenn sich etwas interessantes ergibt.

Lustigerweise bin ich als Spieler das komplette Gegenteil. Allerdings auch erst seit dem ich spielleite.
Vorher hatte mein erster Magier und angehender Nekromant einen Hintergrund bis zum Mond und wieder zurück.
Dazu hatte ich ein Buch in das ich (ALLE!) Zauber mit den dazugehörigen Regeln von Hand abgeschrieben habe und mit schlechten thematischen Zeichnungen versehen habe. Das gleiche habe ich später nochmal für meinen 2. (praktizierenden) Nekromanten gemacht. Der war allerdings dann Stufe 10. in D&D das war vielleicht eine Arbeit. Ich hatte sogar verschiedenfarbige Büroklammern um mir zu makieren welchen Zauber ich vorbereitet habe.
Damals habe ich mich als Spieler wochenlang auf Dinge vorbereitet die ich in den tatsächlichen Runden dann nie angewandt habe.

Wie ist es bei euch so? Egal ob SL oder Spieler.
Gibt es tatsächlich Leute die ein Abenteuer schreiben können und gleichzeitig einen Film schauen können?
Gibt es welche unter euch die genau wissen wie sie sich in welchen Zustand versetzen müssen?
Habt ihr gar Rituale?
Wann bereitet ihr euch vor? Erst wenn die Runde feststeht oder vielleicht sogar bevor ihr wisst mit wem und in welcher Runde ihr es einsetzt.
Macht ihr es als Spieler vielleicht sogar erst vor Ort? (Mal schnell nochmal nen Charakter bauen)
Würde mich tatsächlich mal echt interessieren da ich eigentlich noch auf der Suche bin nach meinem Ritual das ich mal einsetzen kann wenn ich merke das ich mich ablenken lasse.

Liebe Grüße

aka Blumenhasser

Antworten

Trollchen

-, Männlich

Beiträge: 99

Re: Allgemeine Vorbereitung auf Spielerunden

von Trollchen am 10.09.2017 04:50

Zugegebenermaßen bereite ich mich nur noch mässig vor, ich lese mir noch mal durch, was zuletzt geschah,
ich mache mir beim Spielen wie auch wenn ich Ideen habe Notizen, das läuft eigentlich ständig im Hinterkopf ein bisserl mit.
Kernpunkte hab ich im Kopf, bisserl was hab ich an Zeug, was man immer mal verwenden kann, andere Sachen werden improvisiert.
Die Spieler beschäftigen sich ja auch viel miteinander. Kommt halt auch drauf an, was und wie man spielt.
In einer Sandbox erscheint es mir halt nur bedingt sinnig, da großartig (Dungeon)Pläne vorzubereiten.
Ob nun Shadowrun (Überschallflüge), Eberron D&D (Blitzbahn, Luftschiffe) oder auch Star Wars (Raumschiffe), all diese Welten erlauben den Spielern halt ratz fatz die Szenerie ganz gewaltig zu wechseln.

Da isses zwar schön, wenn man das Hauptquartier des Schurken sowie diesen selbst grob im Kopf vorbereitet hat, aber da man nie weiß, wer da dann wann - wenn überhaupt - auf den trifft, ist es da dann auch nicht so hilfreich allzu arg ins Detail zu gehen.
Der Schurke sollte sich ja auch weiter entwickeln, je mehr Zeit vergeht.

Was aber nützlich ist, wäre eine grobe Roadmap: Was passiert wo, wenn die Spieler nichts tun, was könnten sie wie ändern? Und am Wichtigsten: Alles, was sie tun aufmerksam verfolgen, Notizen machen und aus den losen Fäden was zusammen spinnen.

Ich verwende vermutlich mehr Zeit darauf (wenn auch nebenbei), die Welt und deren Verlauf im größeren zu überdenken, als den ganzen Kleinkram der akkut anfällt dann detailiert auszuarbeiten. Da gibt es dann schnelle Skizzen, Schlagworte, Daten aus dem Handgelenk und Zugriff auf Namenslisten / -generatoren, Wikis zur Spielwelt und die eigenen Notizen im Forum.

Die Nachbereitung bildet schon die Vorbereitung für die nächste Session. Das beginnt mit der schriftlichen Zusammenfassung der letzten Folge, da sehe ich, was ich wo noch nachtragen sollte oder könnte, welche Folgen das Handeln der Gruppe so haben könnte und wie dann andere Fraktionen agieren bzw. reagieren.

Und dann wird man bei der nächsten Session doch wieder überrascht.

Ideen liefern mir für Shadowrun (derzeit mein Hauptsystem) viele Serien (Miami Vice, aber auch anderes, Anregungen gibt es überall) und Filme oder auch Bücher, sogar Zeitungsberichte oder Internet News. davon lässt sich längst nicht alles unmittelbar verwenden, aber oft genug ergibt sich dann im Spiel plötzlich ein Ansatz, wo man dann mal das eine oder andere abgewandelt verwenden kann.

Ich kann halt nicht alles planen, da meine Spieler das Ganze erheblich gestalten, ich reagiere eher auf sie als umgekehrt.
Und demnach isses mit Vorbereitung manchmal wirklich schwierig, man lernt aber mit der Zeit zu schwimmen.

"Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."

Marie von Ebner-Eschenbach

Auf Youtube Trollstrolch
Und auf trollchen.com

Antworten

Frostgeneral

58, Männlich

Beiträge: 122

Re: Allgemeine Vorbereitung auf Spielerunden

von Frostgeneral am 10.09.2017 12:07

Meine Vorbereitung steckt viel Zeit drin.

für 5 Stunden leiten stecke ich mindestens nochmal 5 Stunden für Vorbereitung rein.
dazu gehört nichtmal das Lesen und verstehen des Abenteuers, da sind die 5 Stunden noch garnicht drin.

Bei Cthulhu betreibe ich nicht soviel Aufwand, da lege ich mir nur einen Zettel vor mich mit den 5 Sinnen und ihrer Wichtigkeit, also welcher Sinn am stärksten ist (bei Licht dann eben Sehen) (bei Dunkelheit eher Geruch und Gehör)

damit leg ich dann los und improvisiere, spreche alle Sinne an.


Bei DSA suche ich zahllose Bilder, bastel Token, suche Stimmungsbilder die dann wirken können, Photoshoppe und suche mir Karten.
Ich pflege informationen ein und dann bin ich fertig.

das leiten selber geht dann ohne Stress, ich habe ein "vorlesetext" ganz zu Beginn der alle (auch mich) in Stimmung bringen soll und dann müssen meine Spieler was damit machen. Ich reagiere nur

Forum_-_Kopie.png

Antworten

« zurück zum Forum