Shadowrun 3.01D - Heutzutage noch zu bespielen?

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Azradamus

28, Männlich

Beiträge: 2284

Shadowrun 3.01D - Heutzutage noch zu bespielen?

von Azradamus am 19.03.2017 00:54


​Ich stelle einmal die ketzerische Frage, nachdem ein Bekannter vor Jahren konsternierte, die Regeln der 2.ten und 3.ten Edition seien Mist, man schaue da nur heutzutage verklärt drauf zurück, ob es hier Leute gibt, die sich vorstellen könnten, Shadowrun wieder mit der alten 3.01D zu bespielen?

Ich persönlich habe Shadowrun erst mit der 4.ten begonnen, wobei mein Interesse schon seit der 3.ten Edition geweckt war. Leite jetzt schon laange die 4.te Edition und machte ein paar Abstecher in die 5.te.
Inzwischen, wandert mein Interesse aber wieder mehr gen Retro, dem Zurückliegenden, wieso ich auf Shadowrun 3.01D kam.

»If they give you ruled paper, write the other way.«
Juan Ramón Jiménez

Antworten

Nur1Mensch
Gelöschter Benutzer

Re: Shadowrun 3.01D - Heutzutage noch zu bespielen?

von Nur1Mensch am 19.03.2017 01:17

Die Regeln von Shadowrun 3 sind völlig in Ordnung.
Ich spiele immer noch gern mit diesen.
(... und nein, ich habe mich nicht den neuen Editionen verweigert, ich spielen mit der 3., der 4. und der 5. Edition.)

Antworten

Newman1987

30, Männlich

Beiträge: 506

Re: Shadowrun 3.01D - Heutzutage noch zu bespielen?

von Newman1987 am 19.03.2017 01:33

Habe sehr lange mit shadowrun 3 gespielt und war seeehr froh als sr4 rauskam. shadowrun 3 ist unnötig kompliziert an vielen stellen und sehr tödlich. Man muss beispielsweise 2 erfolge würfeln um den schadenscode um einen anzuheben. der schadenscode wird mit einem buchstaben und eineer zahl angegeben. zb 6S für 6 schweren schaden. Schadenssttufen sind Leicht (L), Mittel (M), Schwer (S) und Tödlich (T). leichter ist ein Kästchen, Mittel 3 und Schwerer 6. Die Zahl davor steht für den zielwert den man erwürfeln muss. 

Also bei 6S muss man 2 erfolge gegen 6 würfeln um auf Mittel zu reduzieren und weitere 2 um ihn auf Leicht zu reduzieren etc.

Es kann gut sein das man zb gegen 10T würfeln muss. das heisst wenn man keine 2 erfolge gegen 10 würfelt bekommt man 10 kästchen und ist tot.

Bei Fertigkeitswürfeln muss man auch oft gegen 8+ würfeln was mit w6ern natürlich sehr schnell in frust umschlägt.

FAZIT: ich hasse sr3 was die regeln angeht 

"when it rains look for rainbows. when it`s dark look for stars"

Antworten

OldschoolRP

46, Männlich

Beiträge: 132

Re: Shadowrun 3.01D - Heutzutage noch zu bespielen?

von OldschoolRP am 24.03.2017 18:36

Ich fand die 3. gerade toll, weil sie tödlich war! Jeder depp mit ner Schrotflinte war ein Gegner, der ernst genommen werden musste. Ich habe wenig in die 4. und 5. Edition reingeguckt. Aber ich habe einige streams gesehen und da erweckt es den Eindruck, dass a) schaden viel besser weggesteckt wird bei den charakteren, b) die Gegner durch die gescheite Wahl der Waffen und Verbesserungen der Charaktere schneller fallen und c) das ganze dadurch eher langweilig geworden ist, weil man sich sehr gut mit allen und jedem anlegen kann.

Antworten

Nur1Mensch
Gelöschter Benutzer

Re: Shadowrun 3.01D - Heutzutage noch zu bespielen?

von Nur1Mensch am 24.03.2017 18:59

Nachdem man in der 5. jetzt Rüstung und Waffen neu bewertet hat, ist der Punk mit der Punkgun - äh, Pumpgun - auch wieder ein Gegner, solange man kein vercyberter Troll mit Vollpanzerung ist.
(Habe er kürzlich einen Streetsam mit einem Schuß aus einer Schrotflinte zerblastet.)

Für Granaten gilt auch wieder ähnliches wie in der 3..

Aber irgendwie ist die 3. dennoch charmanter.
Ein bißchen nostalgisch irgendwie und cyberpunkiger, nachdem die 4. und 5. Edition durch die drahtlose Matrix irgendwie futuristischer wurde.

Antworten

gnostIkR

29, Männlich

Beiträge: 21

Re: Shadowrun 3.01D - Heutzutage noch zu bespielen?

von gnostIkR am 25.03.2017 00:35

Aber irgendwie ist die 3. dennoch charmanter. Ein bißchen nostalgisch irgendwie und cyberpunkiger, nachdem die 4. und 5. Edition durch die drahtlose Matrix irgendwie futuristischer wurde.

Kenne die 3. Edition von SR nicht (habe sie nie gespielt), bin erst mit der 4. Edition eingestiegen, aber ich finde das die letzten beiden Editionen den "Punk" ziemlich gut ins späte 21. Jahrhundert transferiert haben. Gerade das futuristische Moment in der Ästhetik der Zeichnungen im GRW finde ich sehr ansprechend (der unverkennbare Bezug auf unsere Gegenwart, manchmal nur als Ansatz, aber doch gruselig irgendwie).

Nachdem man in der 5. jetzt Rüstung und Waffen neu bewertet hat, ist der Punk mit der Punkgun - äh, Pumpgun - auch wieder ein Gegner, solange man kein vercyberter Troll mit Vollpanzerung ist.

Ist vieleicht dem Anspruch des Spiels geschuldet, regeltechnisch möglichst realistisch daherkommen zu wollen, was ich auch nciht verkehrt finde ganz im Gegenteil! Nachteil: Relativ komplexe Regelmechanismen, die für manchen PnP Neuling ziemlich trockene Kost werden können.

Mit den Trollen in Shadowrun konnte ich mich bisher irgendwie noch nciht so richtig anfreunden. Die anderen metamenschlichen Spielarten sind kein Problem. Keine Ahnung warum das so ist

Antworten Zuletzt bearbeitet am 25.03.2017 00:36.

Azradamus

28, Männlich

Beiträge: 2284

Re: Shadowrun 3.01D - Heutzutage noch zu bespielen?

von Azradamus am 05.04.2017 12:20

Ääh ja. Weg von Shadowrun 5 bitte. Könnt ihr gerne im passenden Thread ausdiskutieren.

Habe das jetzt mal bewusst so laufen gelassen, um zu sehen, wie viele sich nun zum eigentlichen Thema melden.

So halte ich jetzt fest:
Nostalgisch gesehen, finden viele hier die 3. Edition super. Wie erwartet. Newman stört das Würfelsystem und die damit verbundene enorm hohe Tödlichkeit.
Nur einer hier äußert klar, sie wieder spielen zu wollen, bzw. spielt sie immer noch.

In Ordnung. Interessantes Bild.
Ich konsterniere, dass die Shadowrun-Community hier klein ist, und die meisten erst wieder mit SR 5 zu diesem Rollenspiel-Setting geschwemmt wurden.
Bzw. mit dem Wechsel auf 5 erst wieder mit SR zufrieden. Passt.

»If they give you ruled paper, write the other way.«
Juan Ramón Jiménez

Antworten Zuletzt bearbeitet am 05.04.2017 12:21.

Newman1987

30, Männlich

Beiträge: 506

Re: Shadowrun 3.01D - Heutzutage noch zu bespielen?

von Newman1987 am 06.04.2017 17:56

ich fand die tödlichkeit an sr3 eigentlich einen sehr spielspaßfördernden Aspekt aber das Regelsystem ist einfach viel zu kompliziert und teilweise Unfair. Das die kabelgebundene Matrix irgendwie cooler aber die umstellungen der technik die es bei dem sprung auf sr4 gab schon sinn anhand der technik die es schon heute gibt (die in manchen Bereichen ja die Technik von sr3 überholt hat)

Wenn man auf die Nostalgie aber abfährt ist man mit dem Buch shadowrun 2050 gut bedient was ja die Zeit von sr2 ist aber mit den "einfachen" Regeln der 5ten Edition

Bei shadowrun 3 hatte mein bester Charakter 93 Karma und mit dem habe ich mich dann zur Ruhe gesetzt. So viele Charaktertode wie bei sr3 hatte ich in keinem anderen System und das ist wohl ähnlich wie in Dark souls das die gnadenlosigkeit ein ganz eigener Reiz ist 

"when it rains look for rainbows. when it`s dark look for stars"

Antworten

Azradamus

28, Männlich

Beiträge: 2284

Re: Shadowrun 3.01D - Heutzutage noch zu bespielen?

von Azradamus am 06.04.2017 21:28

 Wie oben geschrieben, geht es mir um den Retrocharme der 3. Edition.

und ja, ich kenne das 2050 sehr gut. In beiden Fassungen. Nein Danke. Viel zu unausgegorene Regel-Ansaetze . Und eben auch wieder 4. und 5. Edition. Mit der Arbeit die ich beim 2050 in das Erarbeiten der Settininformationen aufwenden muesste, kann ich auch gleich SR 3 spielen. 

Ich wollt weg von der 4., von der 5. ganz zu scheeigen. 

»If they give you ruled paper, write the other way.«
Juan Ramón Jiménez

Antworten

Nur1Mensch
Gelöschter Benutzer

Re: Shadowrun 3.01D - Heutzutage noch zu bespielen?

von Nur1Mensch am 07.04.2017 15:59

Ich schließe mich der Abneigung gegen das 2050-Regelwerk nahtlos an.
Es ist wirklich schlecht gemacht. Teilweise wurden Regeln und Erläuterung vollständig weg gelassen. (Am schlimmsten hat es da die Matrix erwischt.)

Außerdem schließt das 2050-Regelwerk nicht an die 3. Edition, sondern an die 1. Edition an.
Vieles, daß in der 3. Edition längst ausgebügelt war, taucht als Ungereimtheit im 2050 wieder auf.


... und die Kabelmatrix ergibt immernoch total Sinn, denn diese Matrix beruht auf Lichtkristall- und Lichtleitertechnologie, weil diese weniger störungsanfällig ist, als die "alte" Technologie unserer Welt.
Ich sage nur DER Crash.
... und auch das das Zeug für die Matrix größer und schwerer ist, ergibt in diesem Zusammenhang Sinn.
Lichtleiterschlatkreise sind nicht unendlich verkleinerbar.
... und auch kabellose, Sateliten- und Laser-Verbindung hat es auch schon in der 3. Edition gegeben. Aber die waren halt störungsanfällig und hatten schlechtere Übertragungsraten. ... und auch das ergibt Sinn. (Wie jeder weiß, der ein Glasfasernetz nutzen kann.)


Außerdem war die 3. Edition überhaupt nicht tödlich. ... und erst recht nicht tödlicher als die 2. Edition.
Beide Edition unterschieden sich hauptsächlich eigentlich nur durch die Initiative.
Wer also die 3. als tödlicher empfand, hat sich schlicht nur mit 4-mal vor dem Gegner dran sein, selbst aufgegeilt, anstatt taktisch sinnvoll vor zu gehen.

Wer dagegen mal wirklich wissen will, was ein tödliches Spielsystem ähnlichen Hintergrundes ist, spielt mal CyberPunk 2.0.2.0..
Normaler Schaden ist durchschnittlich 4D6+1. Normale Lebenspunkte eines nicht-Söldners sind durchschnittlich 12.

Antworten

« zurück zum Forum