Neueste Beiträge

Erste Seite  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  ...  4753  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 47526 Ergebnisse:


Frostgeneral

58, Männlich

Beiträge: 122

Re: Zur Lage der Rollenspielbranche

von Frostgeneral am 12.10.2017 19:06

In Braunschweig haben wir einen typischen Hobbyladen für Pen&Paper, der ist aber echt nicht hübsch.
Wir haben einen Games workshop Laden zum Warhammer spielen und kaufen.

ich fahre in meine alte Heimat Lüneburg und kaufe da bei Mythos. Es gäbe aber sogar noch 2 andere Läden dort, also 3 insgesamt.

Die sind alle echt cool und dort kauf ich gerne

Forum_-_Kopie.png

Antworten

koali
Administrator

38, Männlich

Beiträge: 2980

Re: Zur Lage der Rollenspielbranche

von koali am 12.10.2017 18:39

Sprich nur für Dich allein Koali.

Das tue ich. Ich sagte ICH denke es ist so. Ich habe keine Untersuchungen dazu angestellt oder sonstiges. Es ist MEIN Eindruck.
Du sagst du und alle die du kennst machen es so. Ich sage: Ich und die Mehrheit, die ich kenne machen es so.

Wir beide haben keine handfesten Zahlen was das angeht und argumentieren von unserem Standpunkt aus.

Und ja es ist so, dass selbst wenn ich bei nem Laden kaufen wollen würde... Hier gibt´s halt noch nichtmal einen. Ich KÖNNTE es gar nicht (wie A schon so treffend erkannt hat).

Aber das ist jede meneh "Hätte-wollste-wennste" Gerede. Der Kern meines Beitrags bestand darin zu sagen, dass der Kunde ansich und das bin nicht nur ich oder du immer das Angebot annimmt, was für ihn am besten ist. Für dich und deine Kumpels mag das der Händler ums Ecke sein. Für andere ist es Amazon... und anscheinend sind es nicht so wenige, denn sonst würden wir hier nicht darüber reden müssen, oder?


Kolali_auf_Youtube1.jpg

Antworten

Chrizyhorse

39, Männlich

Beiträge: 15

Re: Numenera-Runde oder andere Interessierte gesucht!

von Chrizyhorse am 12.10.2017 18:04

Hi Saturias Sohn!

Okay, das ist schon mal ein Anfang...
Vielleicht finden wir ja noch einen GM, der Ahnung von Roll20 und Numenera hat. Oder nur vom letzteren und Du kannst ihn coachen die ersten Male..

Antworten

Chrizyhorse

39, Männlich

Beiträge: 15

Re: Numenera-Runde oder andere Interessierte gesucht!

von Chrizyhorse am 12.10.2017 18:03

Gute Idee, Fenriz. Mach das doch mal.
Ja, Tutorial ergoogeln und anschauen ist nicht das Problem, aber beruflich bedingt fehlt mir die nächsten Monate die Zeit dazu.

Antworten

EinfachNurA

35, Männlich

Beiträge: 997

Re: Zur Lage der Rollenspielbranche

von EinfachNurA am 12.10.2017 17:13

Welchen Läden denn? Gibt doch kaum welche?

In Bielefeld, immerhin 333.090 Einwohner, gab es genau einen Laden der so Nerdzeug hatte, der ist inzwischen pleite, weil der so ungünstig lag, zwar sehr zentral, aber in einer kaum besuchten Einkaufspassage.

Jetzt wohne ich in Berlin, da gibt es natürlich mehr Auswahl, aber auch da muss ich erstmal ewig weit fahren und am besten vorher anrufen, ob es auch da ist, damit ich nicht umsonst fahre. Und überhaupt, es gibt Öffnungszeiten, die skandalöserweise nicht immer gut mit meinen Arbeitszeiten klarkommen.

Gerüchteweise soll es sogar Leute geben, die in Dörfern wohnen und in die nächste Stadt fahren müssen.

Internethändler sind eben einfacher. Klick, bestellt, bischen warten, da. Wenns blöd läuft nochmal zur Post, Paket abholen, was trotzdem weniger Aufwand ist.

Ich kaufe auch bei Verlagen, habe dafür aber den Aufwand mich in zig Onlineshops anmelden zu müssen, die nicht alle praktisch sind, da kann ich Koali voll vestehen.

Läden haben natürlich den großen Vorteil, dass man ersens jemanden etwas Fragen und zweitens man meist in die Bücher gucken oder einfach herumstöbern kann.

Buchläden beschweren sich auch über Amazon. Hmmm. Beim Thalia gewesen, also nicht gerade Lieschen Müllers Buchhandlung und ein paar Bücher zu bestimmten Themen gesucht, meinetwegen in Englisch, weil es da auf Deutsch vermutlich nicht viel gibt. Die Augen der Verkäufer wurden nur groß, und man riet mir, einfach mal Amazon zu probieren. Die haben nicht mal geguckt, ob es etwas dazu gibt.
Themen waren Festungs/-Burgenbau und römische Armee bzw. Belagerungswaffen. Amazon gab mir dann gleich mehrere Vorschläge in Deutsch und Englisch.

Da kann man zumindest vieles bestellen.

EinfachNurAs Blog  
"Ohne A wären wir nicht nur alle aufgeschmissen, das Leben wäre auch weniger schön." - SirPadras

Antworten

Cryne

-, Männlich

Beiträge: 7

Re: Zur Lage der Rollenspielbranche

von Cryne am 12.10.2017 16:19

Ich denke das trifft vermutlich auf die Mehrzahl aller Kunden zu

Sprich nur für Dich allein Koali.

Ich und ALLE meine Bekannten (und das sind wirklich eine Menge Rollenspieler) kaufen in Läden.

Antworten

koali
Administrator

38, Männlich

Beiträge: 2980

Re: Zur Lage der Rollenspielbranche

von koali am 12.10.2017 15:23

Also meine 2 cents. Ich bin in erster Linie Kunde und ich bin geizig und faul. 
Ich denke das trifft vermutlich auf die Mehrzahl aller Kunden zu (sonst wäre da nicht diese Diskussion entstanden denke ich). 
Daher kaufe ich dort wo ich Dinge günstig und möglichst mit wenig Aufwand bekomme. 

Amazon bietet diesen Vorteil. Also nutze ich ihn. 
Der Händler oder Verlag ist mir so doof das klingt scheiß egal!

Das ist der Fakt mit dem sich viele Branchen, nicht nur die Rollenspielszene konfrontiert sieht.
Amazon ist der große Buhmann des Kapitalismus... jaja Böse Böse.

Aber wir alle wollen es in letzter Instanz doch so!
Ich will meine Angebote nicht mühsam in tausenden Onlineshops zusammensuchen sondern zentral bequem bestellen können ... ein Suchfeld für Mikrowelle, Cthulhuregelwerk, Autoreifen und Bügeleisen.
DAS ist mMn der große Vorteil von Amazon.
Da hat auch kein Händler eine Chance gegen.
Es sei denn er bindet Kunde auf der ich nenne sie mal "emotionalen" Ebene.
Kleine Shops müssen immer den Mehrwert bieten vor amazon... und daran scheitern viele!

Der Verlag an sich will auch nicht uns Rollenspielern Gefallen tun oder so... die wollen knallhart Geld verdienen.
Und da sind sie auf die Kooperation mit Amazon wohl angewiesen. Sonst wprden sie das nicht nutzen. 
Wenn sie ihr Geld anderweitig verdienen könnten würden sie es tun.

Den Schwarzen Peter aber an den Kunden rüberzuschieben udn zu sagen hey Kunde kauf mal mehr über deinen Händler XY ist doch Augenwischerei. Und obwohl emotional aufgeladen ist diese Disskussion nicht Zielführen,d a sie immer mit dem Erhobenen Zeigefinger dohend daherkommt. 
Du kaufst dein Regelwerk also da und da... soso... also ist dir die Deutsche Rollenspielszene nichts wert ja... sososo...

Daher ist es nur zu verstöndlich, dass die Verläge reagieren und sich eben andere Mittel und Kanäle suchen um ihr Geld zu machen. Das ist doch völlig legitim und normal, Veränderung ist nicht gleich etwas Schlechtes per se.

So und nun mal weg vom System hin zu mir persönlich.
ich kaufe meine Produkte wenn ich kann bei den Verlägen selbst. Also nicht beim Rolenspielladen XY (hier wo ich wohne gibts auch gar keine) oder der Buchhandlung (da gibts hier auch nix außer wenn ich weiter weg fahre einen Buchgroßhändler bekannten Namens und da sind wir wieder bei ähnlichen Problemen wie bei Amazon). Dabei denk ich mir ja ok... ich will die dirket unterstützen bla blub... denke da haben die dann direkt was von.
Ich bestehe auf schnelle Lieferungen frei Haus! Dafür zahle ich auch gern! Ich hab keinen Bock in meiner Freizeit irgendwo in die Stadt weiter weg zu fahren und dort zu shoppen. Ich kann Einkaufsläden nicht leiden! Egal welche.
Schaue ich mir das Onlienshopangebot der Verläge an wo ich in letzter Zeit bestellt habe (Uliisses udn Feder udn schwert) muss ich sagen, dass die Onlineshoppräsenz unglablich dahingerotzt ist. Keine intuitive Suchmaske, keine leichte Bedienbarkeit. Alles in einem Wust irgendwie auf die Site gepumpt. 
Und da wundern die sich, dass die Leute lieber bei Amazon bestellen? Hmm?
Einige Onlineshops wie der Shärenmeister machen es da besser (wenn auch nicht perfekt) und locken zudem mit einiegn Aktionen oder Rabatten. Doch meist bleibt man doch da auch bei einem Shop wo man weiß man findet immer alles schnell und günstig. Wer macht sich die Mühe unzählige Shops zu durchsuchen, außer denen die das vielleicht egrn machen oder die so exrem geizig sind, dass sie auch bei Centunterschieden einen großen Unterschied machen. Der Shop den die meisten Kennen udn zu dem sie eine Solche Kundenbindung haben war fürher vielleicht der Rollenspielladen um die Ecke... heute ist es eben amazon. Deal with it!

Und da fängt doch schon an. Warum bekomme ich Produkt X da und dort günstger als beim Verlag selbst? Hmm...
Dann sag ich mri als Kunde bevor ich jetzt Stunden auf der Verlagsseite rumsuche... geh ich dahin wo ich weiß, dass ich schnell das finde, was ich suche. Amazon... huch 2 Klicks schon da... fertig. Kunde verloren für den Verlagseigenen Shop... 

Ich hab von dem ganzen Zeuch nur leihenhafte und unvollständiges Wissen. Vielleicht bin ich auch zu doof um die Zusammenhänge zu sehen. 
Aber ich wehre mich dem Kunden den Schwarzen Peter zu geben für Dinge für die er nichts kann. Der Kunde ist König! So funzt die Marktwirtschaft nunmal... und sei es dass man den König nur im Glauben lässt er wäre der König. Hauptsache er fühlt sich so.
Wie man das anstellt das ist nicht Aufgabe des Kunden sondern Aufgabe von Verlag und Handel.









Kolali_auf_Youtube1.jpg

Antworten Zuletzt bearbeitet am 12.10.2017 15:27.

koali
Administrator

38, Männlich

Beiträge: 2980

Re: 1-2 weitere Spieler gesucht

von koali am 12.10.2017 10:29

Hab das ganze mal in den richtigen Bereich geschoben! Viel Erfolg bei der Spielersuche!


Kolali_auf_Youtube1.jpg

Antworten Zuletzt bearbeitet am 12.10.2017 10:30.

Dunchan

46, Männlich

Beiträge: 10

1-2 weitere Spieler gesucht

von Dunchan am 12.10.2017 08:35

Ich leite  Montagabends ab 20 Uhr eine Offairkampagne Wod Darkages mit Schwerpunkt Vampires zu l und suche noch einbis zwei Spieler r die sich dafür interessieren.

 

Gespielt wird auf unserem Discordserver. Dauer wäre meistens bis 22:30 Uhr circa.

Wir ispielen n Iberien um 700  Schwerpunktmässig dort im Königreich von Valencia.

Wer Lust und Interesse hat kann sich gerne per PN bei mir melden.

Antworten

Athair

90, Männlich

Beiträge: 442

Re: Zur Lage der Rollenspielbranche

von Athair am 12.10.2017 03:19

Naja viele der Produkte aus Crowedfundings kommt aber auch in den Regulären Handel. Was natürlich für Ulisses nicht mehr Stimmt da sie ihre Distributionen Eingestellt haben... Schade

Stimmt. Allerdings kann der Einzelhändler nicht abschätzen, ob das Crowdfunding den Markt gesättigt hat oder nicht.
Das heißt: Genau das Risiko, das der Verlag zu tragen hätte, wird vollständig auf den Einzelhandel übertragen. Der Verlag kann ein CF-Projekt so gestalten, dass er unwahrscheinlich Verluste zu tragen hat, dass er (nach Vergütung der Ressourcen) mindestens auf Null rauskommt, dass er Gewinne macht. Anders gesagt: Der Verlag kann da sehr genau steuern. Der Einzelhändler ist mehr als üblich wirtschaftlichen Risiken ausgesetzt.

Und was heißt, dass Ulisses Sachen nicht den Handel kommen sollen? Das stimmt doch nicht. Die sind nur nicht mehr selbst Großhändler. In den Handel kommen die Sachen (i.d.R.) aber trotzdem. Ulisses muss nun nur seinerseits Großhändler nutzen.


Trotzdem glaube ich, dass amazon das größere Problem ist. Wenn ich nen Verlag hätte würde ich auf das Modell von Goodman Games umstellen: Es gibt nen Verlags-Shop, der auch 3PP-Kram anbietet und ein paar Sonderposten. Das Demoteam bereist während der "road tour" Läden, es gibt Sonderprodukte, die nur Läden bestellen können (und evtl. Reste gibts im hauseigenen Webshop und/oder auf Conventions. Amazon wird nicht beliefert. Sachen des Verlages gibt es trotzdem auf Amazon. Über Drittanbieter. Sowas kann man auch nach und nach umzustellen versuchen. Über "Exklusivprodukte", die nur für den Webshop und den Einzelhandel erhältlich sind.

Alternativtext

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  ...  4753  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite