Suche nach Beiträgen von Althena

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  11  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 107 Ergebnisse:


Althena

36, Männlich

Beiträge: 112

Re: Liste der deutschen RPG-Youtuber

von Althena am 15.10.2017 19:38

@All

Ich moderiere die Liste selbst nicht, sondern jeder darf seinen Kanal selbstständig eintragen in der Masterliste. Einfach unten dranhängen, Daten ausfüllen und dann die Liste einmal sortieren, damit alles schon da ist wo es hingehört.

@Frostgeneral
Ich habe deinen Kanal jetzt eingepflegt. Hat etwas gedauert, weil ich kein Abo auf diesen Thread habe.

[EDIT]
Abo gesetzt, damit ich für Fragen zur Seite stehen kann. Es bleibt ansonsten jedoch eher auf Selbstbedienung ^^

Antworten Zuletzt bearbeitet am 15.10.2017 19:39.

Althena

36, Männlich

Beiträge: 112

Re: Vampiere Larp Gruppensuche

von Althena am 27.08.2017 20:57

Und ich glaube nicht wirklich, dass hier eine Rivalität zur Begriffsspaltung geführt hat.


Huhn/Ei Problem. Ich bin mir nicht einmal mehr sicher, ob dies immer noch der Fall ist, doch damals™ haben die einzelnen Fraktionen immer aufeinander herabgeschaut und die anderen immer müde belächelt. Warum wusste man damals™ schon nicht wirklich und wirklich ernst hat das auch niemand genommen. Wer Mittwochs Larp-taverne gemacht hatte, durfte auch gerne mal Freitags beim richtigen™ Vampire-Live mitspielen ^^

Antworten

Althena

36, Männlich

Beiträge: 112

Re: Vampiere Larp Gruppensuche

von Althena am 27.08.2017 20:40

Wenn du nach Vampire Larp suchst, wirst du nicht so schnell fündig, als wenn du nach Vampire Live suchst. Ist das gleiche, jedoch gibt es zwischen den Larpern und den Livern eine gewisse Rivalität.

Ansonsten kommt es sehr darauf an, wo du herkommst und wo deine Schmerzgrenze zur Anreise liegt. Ich war mal Bestandteil einer Chronik, wo eine Mitspielerin immer aus Belgien angereist kam um dann hier im Ruhrpott einmal im Monat am Live teilzuhaben.

Dann ist die Frage ob du Vampire™ oder irgendwas mit Vampiren spielen möchtest. Auch da gibt es diverse Unterschiede.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 27.08.2017 20:41.

Althena

36, Männlich

Beiträge: 112

Re: Tanjas Kanal (Clawdeen)

von Althena am 07.08.2017 01:05

Ich glaube (aka, das frage ich mich nämlich) dass eher gemeint war wie genau du das gemacht hast. Habt ihr euch wirklich Handy genommen, extra Accounts für die Charaktere gemacht und dann noch ein Screencaputure auf einem der Handy laufen lassen, oder passierte der Chatverlauf in einem anderen Medium und du hast mittels eines Programms das ganze übertragen.

Also, echte Handys mit echten Whatsapp oder welche Softwareumsetzung?

Antworten

Althena

36, Männlich

Beiträge: 112

Re: System für Wächter der Nacht bzw. Wächter des Tages

von Althena am 04.05.2017 01:16

Wenn man PbtA Systeme mag, dann wäre Urban Shadows bzw. Monster of the Week einen Blick wert. Je nachdem wo der eigentliche Fokus liegen soll.

Antworten

Althena

36, Männlich

Beiträge: 112

Re: Der ManuFS beim The Wild Die Podcast

von Althena am 06.02.2017 22:26

*hust* Möööööglich. ;) Ja, ist es, denn ich fürchte die deutsche Runde wird so nicht mehr weiter laufen. :(

Zerstör doch nicht meine Illusionen 

Antworten

Althena

36, Männlich

Beiträge: 112

Re: Liste der deutschen RPG-Youtuber

von Althena am 29.01.2017 19:57

@Orakel
Ich habs mit aufgenommen. Zu klein gibt es in dieser Liste eh nicht ^^

@Stefan
Ich hab den Kanal mal eingepflegt

@Fjanz
Kannst du ja wieder einfügen, sobald du entsprechende Videos drin hat 

Antworten

Althena

36, Männlich

Beiträge: 112

Re: Liste der deutschen RPG-Youtuber

von Althena am 29.01.2017 00:33

@Trollchen
Entweder ich hatte es übersehen, oder damals reine Podcast nicht gezählt... Ich habs mal eingefügt.

@HabschattenUhu
Die Sortierung dürfte wieder stimmen ;) [Einfach die erste Spalte markieren, Rechtsklick und Sortieren A-Z wählen]

@Fjanz
Theoretisch hat dein Kanal bisher nur DSA5 und keines der anderen beiden Systeme, also rasch nachholen ^^

@Aulucard
Die Mastertabelle sollte eigentlich jedem erlauben dort rumzufummeln, doch Google ist manchmal eigen, deshalb habe ich es mal hinzugefügt.

Antworten

Althena

36, Männlich

Beiträge: 112

Re: DSA 5 oder Splittermond?

von Althena am 11.08.2016 14:38

Ich kopier mal mein Fazit von 2014:

Splittermond - Hin und wieder zurück - Ein Fazitbericht

 

Ich hatte vieles über System und Setting gehört, aber mich nie wirklich näher mit beschäftigt gehabt. Zum einen, weil meine Pen&Paper Runde sehr glücklich durch eine Kampagne schippert, welche noch einige Zeit beanspruchen wird. Zum anderen, weil mich kein interessante Fahrstuhlwerbung erreicht hat. Letzteres könnte auch an mir liegen, ich habe auch die eine oder andere Neuentwicklung "verschlafen" und wurde von Degenesis Rebirth auch mehr oder weniger überrascht ;)

Alles was ich zu SpliMo gehört und gelesen habe war sehr durchwachsen, aber ein Punkt stach sehr hervor. Das Ticksystem.
Es gab niemanden der eine neutrale Einstellung dazu hatte, ich sah entweder starke Befürworter oder starke Gegner vom Ticksystem. Beide Seiten hatten interessante Argumente. Ich wollte mir jedoch gerne auch eine eigene Meinung dazu bilden. Was musste getan werden? Eine Splittermondrunde finden oder gründen.
Meine Tischrunde stand außer Frage, also musste ich entweder eine neue Runde gründen oder mich irgendwo beteiligen.
Ich habe mich dann für das Gründen einer Runde entschieden und habe für diesen Zwecke einige online Hangoutrunden ausgeschrieben. Drei Runden schwebten mir vor, damit ich eine fundierte Meinung zum Setting von Seiten der SL bilden kann.

Diese drei Runden liegen nun hinter mir.

Es hat Spaß gemacht, es war eine Menge Arbeit und ich konnte einige wertvolle Erfahrungen sammeln.

Zum Thema Arbeit.
Ich wollte anfangs eigentlich nur eine digitale Tickleiste, diese ist aber zu einem kompletten Spieltisch herangewachsen, welcher mir gute Dienste geleistet hatte. Ich hatte diverse Trockentrainingskämpfe, damit der erste Feindkontakt (mit den Spielern) nicht in ein endloses Chaos endet. Als Abenteueraufhänger habe ich ein mir sehr bekanntes Abenteuer aus einem Einsteigerrollenspiel genommen und mit Lorakisfarbe angestrichen. Monsterwerte habe ich mir aus dem Buch rauskopiert und dann auf eine DinA4 Seite zusammen gefrickelt und ausgedruckt. Hitpoints habe ich auf einem Schmierzettel verwaltet.
Nach dem Spielabend habe ich wieder mehre Stunden Arbeit in den Spieltisch gesteckt und habe Tokens für diverse Zustände gebastelt und auch für Gegnerscharen. Meine anfängliche Idee lorakische Tokens (also kleine Rattlinge, etc.pp) habe ich dann schnell fallen gelassen. Der Aufwand schien mir im Vergleich zum Effekt nicht ausgewogen. Für den zweiten Spielabend habe ich mir dann eine Hitpointsseite fertig gestellt und ausgedruckt.
Das zweite Abenteuer war der Plot eines Romans, den ich mal geschrieben habe. Ich kannte daher alle wichtigen Eckpfeiler der Geschichte und konnte daher gut improvisieren. Das musste ich natürlich auch, den ein Roman folgt einer anderen Dramatik, als ein Abenteuer. Ich hatte zwar schon einiges auf Spieltischniveau umgerechnet, musste dann während des Spiels doch noch einmal schnell reagieren.
Aber auch hier war es kein Problem das Abenteuer mit Lorakisfarbe anzustreichen. Ich brauchte nur Orks und eine goblinoide Rasse, welche in großen Rudeln unterwegs sind. Genau, es waren wieder Rattlinge ;) Zu dem Zeitpunkt dachte ich mir, dass sich die Investition in Rattlingtokens vielleicht doch gelohnt hätte, aber ich war dann mit meinen generischen Tokens "Schwarz 2 ist dran und stürmt mit seinem Säbel auf dich zu!" zufrieden. Allgemein hatte ich mir Werte für die
Auch nach diesem Abenteuer ist der Spieltisch zurück ans Reißbrett gegangen und hat noch eine weitere Veränderung durchzogen. Ich brauchte auch andere Monster für mein letztes Szenario, welche wieder aus dem Buch rauskopiert wurden. Diesmal habe ich auch die Erklärungen der Monsterfähigkeiten auf den Bogen gepappt. Ebenso habe ich mir eine DinA4 Seite Querformat erstellt, wo alle Zustände drauf waren, da ich beim zweiten Spielabend für meinen Geschmack zu oft nachschlagen musste. Ich habe ja nur zwei Monitore und zig ausgedruckte Seiten auf dem Schreibtisch, da machte eine Seite mehr auch nichts mehr aus ^^
Das letzte Szenario war neu und ich hatte auch nur eine grobe Idee, was ich tun wollte. Irgendwas mit einem Lich, Untote und sich streitende Priester. Check, Check und Halb-Check. Es gab für die ersten beiden Werte und letzteres war auch im Setting verankert. Ich konnte also mit originaler Lorakisfarbe pinseln.
Nach dem dritten Spielabend fiel mir auf, dass mir immer noch Tokens für Zustände fehlten, doch da ich keinen vierten eingeplant habe in der nächsten Zeit ist da noch keine weitere Anpassung rein geflossen.

Summa summarum sind insgesamt 8 Wochen zwischen erster Planung und letzter Spielsitzung vergangen, wo ich immer mal wieder einige Zeit in diese Runde investiert habe. Vielleicht war es von meiner Seite etwas Overkill für eine Testreihe, aber ich hätte für eine "echte" Runde nicht weniger Zeit investiert.

Zum Thema Spaß:
Den hatte ich und ich habe auch das Gefühl, dass meine Mitspieler ihren Spaß hatten. Ich habe immer darauf geachtet, dass ich nach jeder Spielsitzung einige Minuten Manöverkritik von den Spielern einfahren konnte. Man möchte ja schließlich auch als SL besser werden und mich hat natürlich auch der Eindruck der Spieler auf das System interessiert.
Ergebnis war durchwachsen mit der Tendenz zum positiven Eindruck.

Wertvolle Erfahrungen?
Jede Erfahrung kann wertvoll sein und so habe ich den Eindruck, dass SpliMo im Hangout mit einem digitalen Spieltisch besser funktionieren könnte als in meiner Tischrunde, wo wir keine Minis verwenden würden. Das System profitiert sehr von Übersichtskarten und irgendwo muss man auch die Tickleiste hinstellen. Wenn ich an das Orkenspaltervideo denke, wo Würfel auf der Tickleiste standen und man dann den berühmten Satz hört "Wer war noch einmal der rote Würfel?", dann sehe ich bei unvorbereiteten Runden mit 16 Beteiligten schwarz. Holzchips mit Nummern und farbige Pömpel für die Charaktere wären meine Idee für die Umsetzung am Tisch. Das ist natürlich nur eine reine Projektion meiner Erfahrungen und es kann sehr gut sein, dass es auch ohne klappen würde. Glaube ich aber nicht ^^
Fazit:
Ähm ja. Ich bin schon seit Tagen am überlegen was mein eigentliches Fazit ist. Ich mag bestimmte Aspekte des Spiels. Ich mag die Alchemie und ihre Alltagstauglichkeit. Ich finde die Idee hinter den Meisterschaften gut, doch einige Meisterschaften sind für mich eher freie Manöver. Als Hausregel würde ich wahrscheinlich einige Meisterschaften jeden frei zugänglich machen. Ob als freies Manöver, damit man Erfolgsgrade spontan verteilen kann, oder mit der Einschränkung, dass man sie dennoch vorher ansagen muss, dass weiß ich nicht. Wahrscheinlich letzteres, weil der Zielwert durch einzelne Manöver geändert wird und eine spätere Verwendung schwer umzusetzen wäre.
Das System kann einstiegsfreundlich sein, aber auch das genaue Gegenteil. Wenn man eine reine Modulerschaffung erzwingt, dann sind Charaktere wohl schnell gebaut. Man muss zwar immer noch die ersten Male alles nachschlagen, aber das machen andere Systeme ähnlich. Einsteigern würde ich aber tunlichst abraten die freie Erschaffung zu wählen. Es gibt einige No-Brainer-Skills, die man einfach haben sollte, weil sie wichtig für den Ablauf sind. Aktive Abwehr braucht drei Skills, für jeden Verteidigungswert einen und man muss sich dessen einfach bewusst sein. Einen Krieger ohne Zähigkeit zu spielen ist möglich, aber komisch. Analog zu Magiern und Entschlossenheit.
Die Modulerschaffung sorgt ein wenig dafür, dass man bestimmte Skills einfach bekommt, was durch die freie nicht gewährleistet wird.
Dann machen einige Skills andere Dinge als ich erwartet hätte. Eine kleine Gruppe taktisch anführen zu können "Skill Anführen" ermöglicht mir auch gleichzeitig andere einzuschüchtern.
Manche Dinge sind wiederum sehr abstrus. Ohne eine Meisterschaft kann ich niemanden schubsen und selbst mit dieser Meisterschaft, kann ich niemanden eine Klippe runterschubsen. Diesen Fall verbieten die Regeln ausdrücklich, der Gegner fällt einfach vor den Abgrund zu Boden. Einzige Lösung? Es gibt einen Zauber, der kann jemanden auch von Klippen schubsen...

Aber kommen wir zum Thema Tickleiste. Das war ja der eigentliche Grund warum ich diesen Test gemacht habe und ich muss sagen, ich bin da etwas falsch dran gegangen. Als SL habe ich mich "natürlich" nie gelangweilt, weil ich gefühlt 10 mal so oft dran war wie ein einzelner Spieler. Ich hatte zwar zwischendurch immer wieder das Gefühl, dass meine Spieler in einen Leerlauf geraten können, wenn sie mal 15 Ticks nicht dran kamen, aber das hatte komischerweise kein Spieler in den drei Runden erwähnt. Eher im Gegenteil. Man kann durch das Ticksystem und geschickte Waffenwahl seinen Gegner förmlich Tickmäßig vor sich herschieben, so dass dieser in ein gewisse "Dead-Lock" geriet und langsam aber sicher verhackstückelt wird. Apropos Zerhacken... Ein Sturz ist letal. Nicht wegen dem Fallschaden, den gibt es bei diesen Höhen nicht. Nein, es liegt daran, dass aufstehen eine Aktion ist, die Gelegenheitsangriffe auslösst. Diese Angriffe wiederum verursachen Schaden, welcher wiederum das aufstehen verhindern kann. Wer also auf den Boden liegt und noch Gegner in Reichweite hat ist so gut wie tot. Dabei fällt mir gerade sogar auf, dass ich das in zwei Sitzungen hatte und ich glaube ich habe beides mal den Angriffsboni für den Angriff auf liegende vergessen. War dennoch letal für den am Boden liegenden.

Aber ich schweife sehr ab...
Würde ich einer Gruppe Neulinge Splittermond als System empfehlen?
Eher nicht... Reines Bauchgefühl... 

Antworten

Althena

36, Männlich

Beiträge: 112

Re: Gruppenzusammenstellung

von Althena am 24.03.2016 22:12

Kommt drauf an.
Meistens besprechen wir das ganze im Plenum und einigen uns gemeinsam darauf, was von wem gespielt wird. Manchmal kommen dann auch so Sachen wie "Ich würde gerne etwas spielen wie XYZ, vielleicht mit einem Hauch von abc. Ich stelle mir das als imaginäres Kind zwischen Mr. DEF und Mr. MNO vor." und man kann dan gemeinsam überlegen wie man das umsetzen könnte. Gerade da sind Powergamer ein Segen! Durch ihre enorme Regelkenntnis (ohne diese geht Powergamen halt recht schwer, wenn man kein sekündärer Powergamer ist) wissen sie meist recht gut aus einer Umschreiben einen Charakter zu zimmern, der dank Geschichte Stimmung und dank ihres Talentes auch noch fähig sind ^^
Powergamer und Bauergamer können ein wirkliches dynamisches Duo abgeben. Der eine baut den Charakter, der andere setzt ihn dann um.

Wenn ich einen OneShot anbiete, dann je nachdem was für ein System ich wähle.
Ein PbtA System ist ja recht ergebnisoffen, da macht eine größere Beschränkung als "Core-Only" kaum einen Sinn. 
Ein generisches System? Gurps oder Savage Worlds zum Beispiel? Da gebe ich natürlich den groben Rahmen vor und wenn es nur ein simples "Mir schwebt Standard-Fantasy-Kost vor. EDO & FCMT. Als grobe Idee für den Einstieg dachte ich daran, dass..."

 

Antworten
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  11  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite