Suche nach Beiträgen von Sloggo

1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 26 Ergebnisse:


Sloggo

29, Männlich

Beiträge: 30

Re: „Print on Demand“

von Sloggo am 27.02.2018 21:55

Gute Frage. Hat man denn nicht eigentlich mit dem PDF das Recht zum Druck mitgekauft? So lange ich es nicht weiter verkaufe müsste sich das doch im legalen Rahmen bewegen.

Antworten

Sloggo

29, Männlich

Beiträge: 30

Re: „Print on Demand“

von Sloggo am 27.02.2018 16:29

Cool, das sieht ja echt ganz gut aus.
Danke für den Tipp 😊

Antworten

Sloggo

29, Männlich

Beiträge: 30

„Print on Demand“

von Sloggo am 27.02.2018 12:35

Huhu.

Ich wollte hier mal Fragen ob ihr Tipps/Erfahrungen habt, wie/wo man PDF‘s in möglichst hübscher Buchform einzeln drucken lassen kann?
Es gibt ja des Öfteren schöne Spiele die physisch entweder gar nicht mehr, nur zu horrenden Preisen oder mit hohen Shipping Gebühren aus Übersee erhältlich sind.

Ich habe jetzt mal „Ten Candles“ in einem Copyshop drucken lassen, aber so sieht es eher nach ner Bachelorarbeit aus 😅

Vielleicht wisst ihr da mehr?

Antworten

Sloggo

29, Männlich

Beiträge: 30

Re: Rollenspiel-Podcasts?

von Sloggo am 02.02.2018 14:53

Oh ja den Fatecast mag ich sehr gerne.
Darf man nur nicht abends im Bet hören, weil ihr alle sehr beruhigende Stimmen habt und man dann die Inhalte leider verpasst weil man eingeschlafen ist

ich finde ansonsten noch den System Matters Podcast ganz schön, obwohl der natürlich thematisch leider etwas eingeschränkt ist, da sie ja gleichzeitig auch ein Verlag geworden sind und natürlich ihre Spiele promoten wollen.
Dafür ist es wiederum super, dass Regelfragen für die entsprechenden Systeme datailliert besprochen werden.

Sehr unterhaltsam, aber eher "blockbustergaming" ist der OneShot Podcast (engl)

Antworten

Sloggo

29, Männlich

Beiträge: 30

Re: Das DSA Politikum ?

von Sloggo am 26.01.2018 15:13

Ich möchte hier auch noch mal mit dem Namenlosen anbandeln und Nekromantie wirken:

Erstes Outing: ich liebe DSA!
Zweites Outing: Ich hasse DSA!

Es ist, was man draus macht. Ich kann durchaus die Abneigung gegenüber DSA-Spielern nachvollziehen. Das System bietet genügend Inhalte um sowohl ein Aventurisches Geschichts-, Jura- und Regelstudium zu füllen und das ist auch wunderbar.
Die Fanszene ist dabei ja teilweise wirklich nahezu besessen liebevoll wenn es darum geht, diese Welt auch außerhalb der offiziellen Publikationen zu unterstützen. (jüngste Entdeckungen: Avespfade.de ->Routenplaner | Google Earth Plugin -> Dere Globe....wirklich abgefahren, teilweise kann man bis auf Stadtpläne reinzoomen, dort finden sich die Bauten mit verlinkten Informationen, Straßennamen, Handelspfade, politische Karten mit verlinkten Infos, magische Kraftlinien...zauberhaft )

Das Problem darin, dass auf Grund unterschiedlicher Wissensstände schonmal Konflikte am Spieltisch entstehen können.
Was ich damit aber eigentlich sagen will ist, dass sich die DSA community untereinander wohl auch schon genug zofft (edition wars, lorenazis usw.) und sich manche Leute eine falsche Arroganz aneignen, weil sie eben das "elitäre" RP spielen, was eben nicht jeder kann und versteht....blabla

was ich an der 5ten Edition schätze ist die deutliche Kennzeichnung von "Fokusregeln". Keine Sau MUSS so tief in den Regelsumpf sinken um es zu spielen und es bleibt der Runde überlassen, wie crunchy der Kram sein soll.

Zum thema Railroading kann ich nur sagen, dass es für die DSA Macher natürlich in gewisser Weise Sinn macht, eben nicht zu sehr weltverändernde Abenteuer (von sich aus) anzubieten, da sie sich ja weiterhin um den MetaPlot kümmern müssen (der auch ohne Zutun der Spieler schon eine ziemlich knifflige Angelegenheit ist).
Aber niemand hält mich davon ab, die Kaiserin zu töten. Ich darf halt nur nicht damit rechnen, dass es einfach wird. Das ist für mich aber weniger Railroading als authentische Weltgestaltung. Wenn ich es schaffe eine Situation herzustellen, in der die Kaiserin ungeschützt ist und ich womöglich noch unerkannt davon komme, muss ich das entsprechend vorbereiten. Das unterliegt dann m.E. aber weniger der Auslegung des Regelwerks als der Gruppe in Zusammenarbeit mit dem Spielleiter.

Also vielleicht zusammenfassend: Ich bin froh, dass es eine so ausgearbeitete Welt gibt, die ich erfahrbar und einzigartig darstellen kann. Und wenn ich ehrlich bin finde ich Kämpfe in fast jedem anderen System auch blöd, bei DSA dauern sie nur eben ewig

Antworten

Sloggo

29, Männlich

Beiträge: 30

Re: [Fate] Suche Gruppe (onair|offair, hangout|roll20|discord|ts)

von Sloggo am 26.01.2018 10:11

Hey.



Ich tu mich aktuell sehr schwer mit der Terminauswahl, die nächsten zwei Wochen sehen sehr mau aus :(

Ich könnte aber (unter Vorbehalt) Sonntag Abend (28.1.)



Wie schauts da bei euch aus?

Antworten Zuletzt bearbeitet am 26.01.2018 10:11.

Sloggo

29, Männlich

Beiträge: 30

Re: DSA Zu Blöd zum Leiten... ?

von Sloggo am 25.01.2018 09:14

Was mir unheimlich geholfen hat ist die Absprache der Gruppe, dass es nicht die Aufgabe des SL sein sollte, die Sonderregelungen der speziellen Charaktere zu kennen. Dann kann man sich auf das wesentliche beschränken und schafft gleichzeitig eine gewisse Vertrauensbasis.

Außerdem probieren wir gerade aus, die bei DSA bekannten Menschenkenntnisproben verdeckt vom SL Würfeln zu lassen.

Hat sich bisher als spannend erwiesen, ist aber noch nicht festgesetzt.

Sehr schön finde ich auch die Grundhaltung von zB Dungeon World: wenn nichts auf dem Spiel steht, lass die Spieler ohne eine Probe gewähren und „Spiele um herauszufinden was passiert“.... denn selbst der beste Plan hält der Begegnung mit der Spielergruppe kaum stand

Antworten

Sloggo

29, Männlich

Beiträge: 30

Re: [Fate] Suche Gruppe (onair|offair, hangout|roll20|discord|ts)

von Sloggo am 22.01.2018 09:14

Huhu.

Ich werde dann zur selben Zeit dort sein :)

Antworten

Sloggo

29, Männlich

Beiträge: 30

Re: Demon Hunters - A Comedy Of Terrors

von Sloggo am 17.01.2018 16:16

Dafür bin ich zu schüchtern ☺️
Nee aber dafür hab ich mich noch nicht so sicher mit dem System gefühlt. Ich muss dafür noch mehr Fate-Denke entwickeln.

Aber kann das gerne auch mal als online Runde anbieten, wenn es da Interesse gibt

Antworten

Sloggo

29, Männlich

Beiträge: 30

Re: Demon Hunters - A Comedy Of Terrors

von Sloggo am 17.01.2018 14:05

Hier ein kleiner Rückblick von gestern.



Spielmechanik

Es ist halt Fate :) das wär jetzt meine zweite Runde als Fate-SL und ich hatte das Gefühl, dass wir allesamt das System noch nicht nach seinen Möglichkeiten ausgereizt haben. Ich stecke da wohl manchmal noch zu sehr in meiner DSA-Sozialisierung. Dennoch haben wir miteinander echt coole und abgefahrene Charaktere erstellen können.

Ergo: öfter Faten um mehr rausholen zu können.

Die Charakterwerte werden nicht wie in Fate als Werte sondern als verschiedene Würfel dargestellt, sind also etwas zufälliger und weniger berechenbar. Deshalb sind die Spieler umso mehr darauf angewiesen, ihre Aspekte richtig einzusetzen und bei schlechten Würfen auch Demon-Dice einzusetzen (die danach dem SL für seine Monster zur Verfügung stehen, allerdings nur bis zum Ende der Szene)

Ich fand dieses Zanken darum sehr unterhaltsam und auch spannend, dass die Charaktere dann in einer Szene mit großem Erfolg bestehen, sich aber dafür die Zähne ausbeißen, an dem nächsten NSC vorbeizukommen.



Setting



Mag nicht jedermanns Ding sein, gerade wenn man sonst bierernste Settings gewohnt ist. Ich fand es eine erfrischende Abwwchslung, vor allem weil man dort auch gut Slapstick mit brutaler Dramatik kombinieren kann.

Gerade die im Buch vorgeschlagenen Fraktionen und deren Charaktere sind super witzig.

Die Gruppe habe ich in einen Nachtclub geschickt, um den herum seltsame Wetteranomalien stattfinden. In dem Club werden neue chemische Drogen verkauft, die so instabil sind, dass einige der Konsumentan spontan selbst entzünden. Das wird dabei aber eher als Thrill wahrgenommen und jeder explodierende Feierwütige wird frenetisch gefeiert. Die Idee hab ich aus dem Original lets play der Macher geklaut, weil ich sie echt lustig fand und man die auch eher als Randnotiz (red herring) der Story sehen kann.



Die eigentliche Story habe ich größtenteils durch Zufallstabellen erwürfelt und dreht sich um den Besitzer des Clubs, einen Vampir, der zu Lebzeiten ein frenetischer LARPer war und jetzt halt nur noch DARP spielen kann. Dafür sucht er sich regelmäßig Statisten aus dem Discopublikum um diese kostümiert gegen Cthulhueske Wesen kämpfen zu lassen. Diese Wesen sind dann eigentlich die Ergebnisse eines verrückten Professors, der mit seinen Schöpfungen die Aufmerksamkeit der großen Alten erregt, deswegen die Wetteranomalien. (Zb ein Sharknado)



Aufgabe der Gruppe ist es dann nun rechtzeitig rauszufinden was dort wirklich abgeht und es zu stoppen bevor da tatsächlich mal ein höheres Wesen vorbeischaut.



Ziemlich crazy aber kann man MAL machen 😅



Ich freu mich auf die Fortsetzung und bedanke mich für die Aufmerksamkeit

Antworten Zuletzt bearbeitet am 20.01.2018 10:17.
1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite