Brainstorm für einen Oneshot-Morrowind PnP (Solstheim Weihnachtsspecial)

[ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Snorri

28, male

Posts: 46

Brainstorm für einen Oneshot-Morrowind PnP (Solstheim Weihnachtsspecial)

from Snorri on 12/05/2016 05:04 AM

hallo zusammen,

mir kam vor kurzem ein Gedanke da sich Weihnachten langsam nähert einen kleinen Oneshot zu kreieren der im The Elder Scrolls Universum spielt, genauer gesagt auf der Insel Solstheim zr Zeiten der dritten Ära 427 (Also zu Zeit des Morrowind-Spiels)
Das ganze soll dann natürlich auch etwas weihnachtlich angehaucht werden und ich habe schon ein paar Ideen, würde mich aber freuen, wenn hier vielleicht auchjemand ein paar schöne Einfälle haben.

VOSICHT FÜR ALLE DIE INTERESSE AM MITSPIELEN HABEN, AB JETZT  SPOILER!






die Spieler sollen Teil des Skaal Dorfes sein, das steht schonmal fest.
Ideen für die Quest hatte ich schon ein wenig:
Der gierige Mann taucht wieder auf (eine alte Skaal Legende) und diesmal klaut er ihnen nicht die Gaben der Natur, sondern das Gefühl. Die Menschen fühlen sich plötzlich nicht mehr heiter und werden langsam immer trauriger.
Unsere Helden beschließen das Dorf zu retten und ziehen aus um das Weihnachtsgefühl wiederzuholen.
Die Helden sollen dann irgendwie auf Onkel Schleckermaul aufmerksam gemacht werden (ein verrückter Nord, der sich für sowas wie den Weihnachtsmann hält). Wenn sie bei Onkel Schleckermauls Hütte ankommen erfahren sie von M´Nashi (seinem Gehilfen), dass Karstaag, der Frostriese Onkel Schleckermaul gefangen genommen hat um ihm seine begehrten Süßigkeiten zu bereiten. Sobald die Helden den Frostriesen Karstaag besiegt, überredet oder einfach umschlichen haben um Onkel Schleckermaul zu befreien bleibt natürlich noch die optionale Möglichkeit die Süßigkeiten herzustellen.

Soweit also der Grundplot. Jetzt suche ich noch nach entweder besseren Plotideen oder Verfeinerungen für diesen Plot.
Wichtig wäre für mich noch wie sie zu Onkel Schleckermaul finden, der Weg zu ihm (mögliche Ereignisse?) und vielleicht ein befriedigendes Ende zu finden


Schonmal danke für euren kreativen Input :)

Reply

Penumbra_Wolf
Deleted user

Re: Brainstorm für einen Oneshot-Morrowind PnP (Solstheim Weihnachtsspecial)

from Penumbra_Wolf on 12/06/2016 10:32 PM

Du willst Mondzuckerbonbons als Glücklichmacher etablieren? Jungejunge, was würde nur die Drogenkommission dazu sagen?


Wie wärs damit: (Rosa Wheinachts-Brille aufsetz)
Eines Tages -als M-Naschi gerade vom Mondzuckerschmuggel in die Werkstatt zurückkehrt- findet er diese verwüstet auf. Onkel Schleckermaul ist nirgends zu finden und der Mondzucker ist auch verschwunden. Den Spuren nach, verdächtigt er Ricklinge für den Überfall. Warum sie auf einmal so Aggressiv vorgehen ist ihm dabei nicht bewusst. Hilfesuchend wendet er sich an das Skaal-Dorf, wo er nicht grade mit offenen Armen empfangen wird. Schließlich wissen sie, dass er der Gehilfe von diesem seltsamen Typen irgendwo in den Wäldern ist, den man eh nicht ernst nehmen kann und da gerade eh jeder ne Dreckslaune auf nicht-Nords entwickelt hat. Die Kaiserlichen im Süden der Insel werden als besonders lästig angesehen.

Es ist an den Helden, die Menschen des Dorfes zu überzeugen, dass es dieser Sache nachzugehen gilt. und Konfrontationen dringlichst zu meiden sind. Ist das geschafft, führt M-Naschi sie zu der zerstörten Werkstatt und verliert auf dem Weg dorthin noch die ein oder anderen Worte über dieses neue Rezept, dass Onkel Schleckermaul sich ausgedacht hat. Es solle 'SEHR glücklich' machen und währe eine temporäre Maßnahme die Nords vor einem Überfall auf die Kaiserlichen zu hindern. Man müsse nur wissen, wie man es ihnen unbemerkt verabreicht.

Die Helden folgen den Spuren zu einem Ricklingversteck, wo sie den Mondzucker eingebunkert haben und experimentellerweise von ihm genascht haben, was einige witzige Szenen im Dungeon abgeben könnte. Wer weiß, vielleicht sind sie sogar so dicht, dass sie sich bereit erklären den Helden zu helfen. Dadurch würden sie auf die Potenz des Mondzuckers aufmerksam gemacht werden. Durch verborgene Winkel, Geheimverstecke und das ein oder andere Hindernis gelangen die Helden zu einem Höhlenausgang, der in die Nähe der Burg des Frostriesen Karstaag.

Dieser steht unter Vertrag mit dem gierigen Mann und hat für ihn die Ricklinge dazu veranlasst, Onkel Schleckermaul gefangen zu nehmen. Karstaag ist wie immer schlecht gelaunt -was ein grinch- Und ist auch geneigt die Helden zu Mürbe zu klatschen. Mit etwas Überredungskunst gelingt es den Helden vielleicht herauszufinden, warum er sich auf einen Handel mit dem gierigen Mann einlässt. Der Riese ist einsam in seiner Burg und das zehrt ihn emotional auf. So sehr, dass er den anderen Bewohnern der Insel keine Freude mehr gönnt. Der gierige Mann hat versprochen Karstaag die Freude zu geben, die er den Nord weggenommen hat.

Karstaag gibt den Helden noch eine Chance, ehe er zur Keule greift. Sie sollen seine Ensamkeit beenden und ALLE Einwohner Solstheims überzeugen, dass er kein soooo schlechter Kerl sein muss. Sie müssen dem Riesen Helfen nicht mehr das Böse Monster zu sein, als was er angesehen wird. (natürlich sieht er sich selbst nicht als solches aber mit etwas Geschick kann ihm der Spiegel vor die Nase gehalten werden)


Wie genau die Helden das schaffen - Weiß ich grade nicht. Vielleicht fällt dir ja was ein.


Sollte es den Helden nicht gelingen den Riesen zu überzeugen, müssen sie zweifelsohn selbst Hand anlegen. In der Festung Rabenfels soll angeblich ein Alchemist vom Festland eingekehrt sein. In Zusammenarbeit mit M-Naschi, welcher den Kaiserlichen immer wieder mal einen Besuch abstattet (Bestechung, dass sein Schmuggel nicht auffliegt) müssen die Skaal also unversehrt zu dem Alchemisten gelangen und ihn überzeugen, die Wunderdroge in seinem Labor für sie herzustellen. Stimmt er zu, müssen sie alle nötigen Ingredienzien beschaffen, welche bei dem Überfall auf des Onkels Werkstatt verloren gegangen sind.

Stimmt er nicht zu, erscheint der gierige Mann selbst vor den Helden, der diese verspottet. Er bietet einen Faustschen Handel an, dass er den Skaal ihre Freude wiedergibt, er dann aber die der Kaiserlichen nehmen wird.

Stimmen die Helden zu, wird es bald in den Festungen der Kaiserlichen Rumoren und der aufkommende Streit wird sowohl Skaal als auch Kaiserliche in Unglück stürzen.

Stimmen sie nicht zu, zieht er hämisch von dannen und ist sich derart Siegessicher, dass er nicht den Gegenstand bemerkt, den er hat fallen lassen. Es ist ein von einem kleinen Nordmädchen verfasstes Weinachtsgedicht, von dem allerdings eine magische Aura ausstrahlt.

Das rührende Gedicht erzählt von einer Sage in der eine Gruppe Helden ausgezogen ist um das gestohlene Glück wiederzufinden und wie sie die Nord einst gerettet haben. Diese soll sogar wahren Begebenheiten entsprechen. Die Parallelen sind unverkennbar.

Die Helden folgen den Lyrischen Leit-Rätseln in dem Gedicht zu einer verborgenen Höhle. Eine Höhle, in der der Gierige Mann seinen WIRKLICH großen Hund 'Knecht Ruprecht' angewiesen hat, die Freude aller Skaal zu bewachen. Die Helden müssen den Wächter überwinden. Diesmal unausweichlich über Anwendung von Gewalt.

Ist Knecht Ruprecht besiegt, entnehmen sie dem Podest eine kristalline Kugel, die sie zerschlagen und die Freude der Nord wieder zurückbringen.


Da Karstaag sich vom gierigen Mann betrogen fühlt, lässt er Onkel Schleckermaul frei, welcher ihm so lange mit seinem Lied über die Glücks BonBons auf den Wecker gefallen ist, dass er es nicht mehr aushalten konnte und er sich vielleicht dadurch eine Linderung seiner Schmerzen erhofft. Das Zeug wirkt, allerdings wird er von der Droge abhängig.

Vielleicht gibt es noch irgendeine Möglichkeit die Kaiserlichen auf die Heldentaten der Skaal und von Onkel Schleckermaul aufmerksam zu machen, sodass folgendes Ende erzielt werden kann.


Es gibt ein schönes Happy End, wo sowohl die Kaiserlichen als auch die Nord zusammenkommen um Onkel Schleckermauls Werkstatt wieder aufzubauen. Da Onkel Schleckermaul mit seinem Gejodel über seine Bonbons nervt, wird er Troubadix-style gefesselt und geknebelt und die beiden Parteien genießen die Weihnachtsnacht. Ganz nach dem Motto "Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin."



Nur das was mir spontan augeploppt ist. Gewiss auch ausbaufähig.

Und nochwas... don´t do drugs Kids! ^^

Reply

Snorri

28, male

Posts: 46

Re: Brainstorm für einen Oneshot-Morrowind PnP (Solstheim Weihnachtsspecial)

from Snorri on 12/07/2016 01:17 AM

Du willst Mondzuckerbonbons als Glücklichmacher etablieren? Jungejunge, was würde nur die Drogenkommission dazu sagen?

klar, ich befand es als eine schöne ausgefallene idee um quasi den Elder Scrolls Weihnachtsmann mit einzubeziehen ;)


Eines Tages -als M-Naschi gerade vom Mondzuckerschmuggel in die Werkstatt zurückkehrt- findet er diese verwüstet auf. Onkel Schleckermaul ist nirgends zu finden und der Mondzucker ist auch verschwunden. Den Spuren nach, verdächtigt er Ricklinge für den Überfall. Warum sie auf einmal so Aggressiv vorgehen ist ihm dabei nicht bewusst. Hilfesuchend wendet er sich an das Skaal-Dorf, wo er nicht grade mit offenen Armen empfangen wird. Schließlich wissen sie, dass er der Gehilfe von diesem seltsamen Typen irgendwo in den Wäldern ist, den man eh nicht ernst nehmen kann und da gerade eh jeder ne Dreckslaune auf nicht-Nords entwickelt hat. Die Kaiserlichen im Süden der Insel werden als besonders lästig angesehen. Es ist an den Helden, die Menschen des Dorfes zu überzeugen, dass es dieser Sache nachzugehen gilt. und Konfrontationen dringlichst zu meiden sind. Ist das geschafft, führt M-Naschi sie zu der zerstörten Werkstatt und verliert auf dem Weg dorthin noch die ein oder anderen Worte über dieses neue Rezept, dass Onkel Schleckermaul sich ausgedacht hat. Es solle 'SEHR glücklich' machen und währe eine temporäre Maßnahme die Nords vor einem Überfall auf die Kaiserlichen zu hindern. Man müsse nur wissen, wie man es ihnen unbemerkt verabreicht.

Das klingt ganz gut, ich hatte erst überlegt ob ich den gierigen Mann auftauchen lasse und sie durch Bonbonpapier dann zum Onkel Schleckermaulkommen, aber die Idee mit M´Nashi gefällt mir auch ganz gut

Die Helden folgen den Spuren zu einem Ricklingversteck, wo sie den Mondzucker eingebunkert haben und experimentellerweise von ihm genascht haben, was einige witzige Szenen im Dungeon abgeben könnte. Wer weiß, vielleicht sind sie sogar so dicht, dass sie sich bereit erklären den Helden zu helfen. Dadurch würden sie auf die Potenz des Mondzuckers aufmerksam gemacht werden. Durch verborgene Winkel, Geheimverstecke und das ein oder andere Hindernis gelangen die Helden zu einem Höhlenausgang, der in die Nähe der Burg des Frostriesen Karstaag.

Das wäre tatsächlich eine gute Müglichkeit um Kilosh und Douk einzuführen :)

Dieser steht unter Vertrag mit dem gierigen Mann und hat für ihn die Ricklinge dazu veranlasst, Onkel Schleckermaul gefangen zu nehmen. Karstaag ist wie immer schlecht gelaunt -was ein grinch- Und ist auch geneigt die Helden zu Mürbe zu klatschen. Mit etwas Überredungskunst gelingt es den Helden vielleicht herauszufinden, warum er sich auf einen Handel mit dem gierigen Mann einlässt. Der Riese ist einsam in seiner Burg und das zehrt ihn emotional auf. So sehr, dass er den anderen Bewohnern der Insel keine Freude mehr gönnt. Der gierige Mann hat versprochen Karstaag die Freude zu geben, die er den Nord weggenommen hat. Karstaag gibt den Helden noch eine Chance, ehe er zur Keule greift. Sie sollen seine Ensamkeit beenden und ALLE Einwohner Solstheims überzeugen, dass er kein soooo schlechter Kerl sein muss. Sie müssen dem Riesen Helfen nicht mehr das Böse Monster zu sein, als was er angesehen wird. (natürlich sieht er sich selbst nicht als solches aber mit etwas Geschick kann ihm der Spiegel vor die Nase gehalten werden)

ich glaube das werde ich ein wenig bearbeiten müssen. Da es ein Oneshot ist, wäre es vermutlich besser wenn es dabei nur um einen Ort gehen würde. Aber das wäre ein guter Punkt um Thirsk (die Heldenhalle) einzubauen :)

Sollte es den Helden nicht gelingen den Riesen zu überzeugen, müssen sie zweifelsohn selbst Hand anlegen. In der Festung Rabenfels soll angeblich ein Alchemist vom Festland eingekehrt sein. In Zusammenarbeit mit M-Naschi, welcher den Kaiserlichen immer wieder mal einen Besuch abstattet (Bestechung, dass sein Schmuggel nicht auffliegt) müssen die Skaal also unversehrt zu dem Alchemisten gelangen und ihn überzeugen, die Wunderdroge in seinem Labor für sie herzustellen. Stimmt er zu, müssen sie alle nötigen Ingredienzien beschaffen, welche bei dem Überfall auf des Onkels Werkstatt verloren gegangen sind. Stimmt er nicht zu, erscheint der gierige Mann selbst vor den Helden, der diese verspottet. Er bietet einen Faustschen Handel an, dass er den Skaal ihre Freude wiedergibt, er dann aber die der Kaiserlichen nehmen wird. Stimmen die Helden zu, wird es bald in den Festungen der Kaiserlichen Rumoren und der aufkommende Streit wird sowohl Skaal als auch Kaiserliche in Unglück stürzen.

Ich glaube den Faustschen Handel werde ich rauslassen, da es zeitlich vermutlich schwer wird an einem Abend diese Option auszuspielen einen Kampf der Skaal mit der Legion auszuspielen. Die idee mit dem Alchemisten halte ich aber für ganz gut, als Alternative für Onkel Schleckermaul.

Das rührende Gedicht erzählt von einer Sage in der eine Gruppe Helden ausgezogen ist um das gestohlene Glück wiederzufinden und wie sie die Nord einst gerettet haben. Diese soll sogar wahren Begebenheiten entsprechen. Die Parallelen sind unverkennbar. Die Helden folgen den Lyrischen Leit-Rätseln in dem Gedicht zu einer verborgenen Höhle. Eine Höhle, in der der Gierige Mann seinen WIRKLICH großen Hund 'Knecht Ruprecht' angewiesen hat, die Freude aller Skaal zu bewachen. Die Helden müssen den Wächter überwinden. Diesmal unausweichlich über Anwendung von Gewalt. Ist Knecht Ruprecht besiegt, entnehmen sie dem Podest eine kristalline Kugel, die sie zerschlagen und die Freude der Nord wieder zurückbringen.

Die Idee als Alternative für den Kampf bzw der Interaktion mit Karstaag finde ich ganz gut.
Da ich das Ganze Lorefreundlich halten möchte, könnte ich hier statt Knecht Ruprecht aber auch Udyrfrykte einbauen ^^

Da Karstaag sich vom gierigen Mann betrogen fühlt, lässt er Onkel Schleckermaul frei, welcher ihm so lange mit seinem Lied über die Glücks BonBons auf den Wecker gefallen ist, dass er es nicht mehr aushalten konnte und er sich vielleicht dadurch eine Linderung seiner Schmerzen erhofft. Das Zeug wirkt, allerdings wird er von der Droge abhängig.

Das klingt gut. :)

Es gibt ein schönes Happy End, wo sowohl die Kaiserlichen als auch die Nord zusammenkommen um Onkel Schleckermauls Werkstatt wieder aufzubauen. Da Onkel Schleckermaul mit seinem Gejodel über seine Bonbons nervt, wird er Troubadix-style gefesselt und geknebelt und die beiden Parteien genießen die Weihnachtsnacht. Ganz nach dem Motto "Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin."

Die Idee finde ich ganz gut,  aber ich werde es vielleicht ein wenig abändern müssen.


Danke schonmal für deinen Input. Da war wirklich viel schönes dabei um die Geschichte noch zu verfeinern

Reply

Penumbra_Wolf
Deleted user

Re: Brainstorm für einen Oneshot-Morrowind PnP (Solstheim Weihnachtsspecial)

from Penumbra_Wolf on 12/13/2016 11:47 AM

Wann solls denn starten sachma? Hätte wohl Bock mir das Resultat vielleicht mal anzusehen. :)

Reply

Snorri

28, male

Posts: 46

Re: Brainstorm für einen Oneshot-Morrowind PnP (Solstheim Weihnachtsspecial)

from Snorri on 12/14/2016 02:43 PM

es wird morgen aufgenommen. Das Ergebnis werde ich dann auch hier bei den Youtube Projekten verlinken ;)

Reply

Penumbra_Wolf
Deleted user

Re: Brainstorm für einen Oneshot-Morrowind PnP (Solstheim Weihnachtsspecial)

from Penumbra_Wolf on 12/14/2016 03:31 PM

Sauber, bin gespannt. :)

Reply

« Back to forum