Search for posts by MsBookpassion

First Page  |  «  |  1  |  2  |  3 Search found 30 matches:


MsBookpassion

29, female

Posts: 41

Re: Wechselbalg - Der Traum

from MsBookpassion on 10/07/2013 12:19 AM

Hallo Paul

Sehr löblich, dass du nicht spoilerst  Hätte ich auch nicht gedacht, aber es kann einem ja immer mal was rausrutschen. 

Zum Thema "Herrscher der Wechselbalge": Jaa, das ist so eine Sache mit der kann Theresa sich noch nicht ganz vereinbaren. Ich habe das gerade mit den Männern nochmal angesprochen. Ich stelle mir das einfach total unrealistisch vor, wenn Theresa sofort sagen würde: "Hey cool, ich bin ne Fee und ich gehöre zu den Herrschern! Wo ist meine Stadt?" (überspitzt formuliert)
Ich stelle mir vor, das würde mir passieren. Ich bin gerade noch eine nichtsahnende Studentin für Psychologie und habe mir einen kleinen überschaubaren Plan für mein Leben zurecht gelegt und dann kommt ein kauziger Antiquar daher, den ich überhaupt nicht kenne und vermacht mir seinen Laden. Zusammen mit einem Typ den ich überhaupt nicht kenne. Und dann soll ich mit diesem Typen auch noch ein Jahr und einen Tag (was für eine Regelung) in einer Wohnung leben. UND wenn das nicht schon genug wäre, dann gibt es da auch noch einen Haufen komischer Leutchen, die sich vor mir verneigen und mich mit Mylady ansprechen und eine eigenartige junge Frau will mir weismachen, dass ich eine Fee bin..." WTF?! Das würde doch kein normaler Mensch einfach so hinnehmen, da kann man noch so viel Phantasie haben...

(Fast genau derselbe Wortlaut, den ich gerade mit den Männern besprochen habe - aber ich dachte ich schreibs hier auch nochmal, weil es ziemlich gut die Gefühlswelt von Theresa erklärt.)

Klar, Theresa setzt sich mit dem auseinander, was ihr da passiert. Sie sind gerade mal zwei Tage am Neverwhere Plaza und sie spürt, dass das alles real ist und auch ein Teil von ihr ist. Aber ihr menschlicher Teil sträubt sich eben gegen all dieses "Übernatürliche", was für sie einfach seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr in ihr Leben gehörte. Als Kind, ja. Aber als erwachsene Frau?! Ich versuche das so zu sehen - als würde mir das morgen passieren.
Du hast ja keine Ahnung, wie viel ich noch darüber nachdenke, wenn wir schon lange fertig sind mit spielen. Die Geschichte läuft quasi in meinem Kopf weiter und ich sehe wie Theresa über den Neverwhere Plaza läuft und darüber nachdenkt. Wie sind im Antiquariat steht und nen Tee für Sir Graham aufgießt und darüber nachdenkt...
Verrückt...

Danke!  Ich hab immer noch das Gefühl, dass ich nix kenne und so. 

Werde ich auf jeden Fall haben und freue mich schon tierisch darauf, wie es weitergeht und sollte es irgendwann nicht mehr weitergehen, habe ich ja immer noch mein Kopfkino, wo Theresa mittlerweile denkt und denkt *lach*

Liebe Grüße, Jacky 
 

Liebe Grüße, Jacky 

MsBookpassion bei Youtube

Reply

MsBookpassion

29, female

Posts: 41

Re: Was hat euch ins Forum geführt?

from MsBookpassion on 10/06/2013 11:49 PM

Warum seid ihr hier? Ich hab ne Wette verloren.

 Wieso hab ich das Gefühl, dass das nicht mal gelogen ist! 

Warum bist du hier?
Daran dürfte wohl der Anguy Schuld sein. Da ich mich ja - dank Fußfesseln der Beziehung - nur schwer seiner Leidenschaft P&P Rollenspiel entziehen konnte, und er mich ja schon damit zugesabbelt hat bevor wir uns überhaupt richtig kannten, war es irgendwie vorprogrammiert das ich mich irgendwann intensiver damit auseinandersetzte. Und da bin ich nun. Angesteckt. Voller Spaß dabei und euphorisch neues auszuprobieren - wenn auch immer mit tierischer Panik! 

Was gefällt dir so an Rollenspielen?
*puh* Ich bin ja noch total neu und hab ja eh keine Ahnung von nix. xD Ich lass mich einfach immer überraschen und das ist wirklich toll. Mir gefällt das völlige Abtauchen in diese anderen Welten. Man vergisst irgendwie alles um sich herum und ist in dem Moment wo man spielt, die Figur die man sich ausgedacht hat. Ich bin dann nicht mehr Jacky, sondern (aktuell mit Franks Wechselbalg) Theresa und das ist einfach großartig und gibt mir unheimlich viel Freude und die Möglichkeit einfach mal den Kopf auszuschalten und einfach nur woanders zu sein und vor allem jemand anderes - Dinge, die ich sonst nur in Träumen kann, werden dann irgendwie ein Stückchen weit real *lächel*.

Was muss ein Forum tun, gewährleisten oder anbieten, damit ihr persönlich dort gern sein wollt?
Ein Forum braucht für mich vor allem Mitglieder die respektvoll miteinander umgehen und auf "hohem Niveau" diskutieren können, ohne beleidigend zu werden oder so.
Aber auch Admins die sich um alles kümmern, wobei man dabei nie vergessen darf, dass das keiner von denen beruflich macht - sondern das all die Arbeit die hier reingesteckt wird immer neben dem normalen Alltag aus Arbeit, Familie und dergleichen gemacht wird.  

Liebe Grüße, Jacky  

Liebe Grüße, Jacky 

MsBookpassion bei Youtube

Reply

MsBookpassion

29, female

Posts: 41

Re: Wechselbalg - Der Traum

from MsBookpassion on 10/06/2013 11:24 PM

Hallöchen

Ich lese hier nicht wirklich mit, weil ich Angst habe, dass hier irgendwas besprochen wird, was mir etwas vorweg nimmt. Aber da der Frank so nett war uns darauf aufmerksam zu machen, gibt es jetzt auch brav eine Antwort.

Ich glaube ich habe bei Weitem noch nicht alles verstanden und aufgenommen, was wir in den Spielrunden erlebt und erfahren haben. Dadurch das wir ja vollkommen unvorbereitet (also ich zumindest - ich hab ja keine Ahnung von Rollenspiel  ) in diese Welt geworfen wurden und alles vom Kleinsten Detail an selbst erstmal herausfinden mussten, habe ich vieles noch gar nicht richtig nachvollziehen können. Deswegen fällt es mir auch oft noch schwer zu reagieren oder Fragen zu stellen, weil Theresa (also auch ich) erstmal versucht zu verstehen, was da eigentlich gerade passiert und was das für mich bedeutet. 
So zum Beispiel der Moment in der zweiten Runde (also "Toys will be Toys 1"), als Sir Graham mir gesagt hat, dass ich die erste und einzige Glühwürmchenkönigin bin und es nach mir nie eine geben wird und vor mir auch nie eine gab. Das war für mich ein Schock und ich weiß noch gar nicht so wirklich, was ich mit dieser Info anfangen soll. Was es letztlich für mich bedeutet.
Es sind so viele Kleinigkeiten, die man verarbeiten muss und verstehen muss, dass ich ganz persönlich da teils noch Schwierigkeiten habe. Aber ich denke das gehört auch irgendwie dazu, weil es Theresa quasi genauso geht. Sie wird eben in die Welt geschmissen und ich wüsste gar nicht, wie ich groß anders handeln sollte.
Ich bin in dem Moment wo wir spielen Theresa und kann mich - dank Frank und seiner für mich großartigen Erzählkunst - so gut in diese Geschichte und diese Welt hineinversetzen, dass ich wirklich das Gefühl habe ich stehe wirklich gerade vor Lady Alissa, die mir erklärt das ich eine Hohe Fee bin.

Die wichtigen Entscheidungen, Haus und Hof... ja, da bin ich auch sehr gespannt drauf. Momentan weiß ich noch nicht so recht, wo ich hin soll. Wir kennen ja nur zwei Häuser bisher. Ein gutes und ein böses, aber kann man das wirklich so strikt trennen? Und was gibt es noch? Und was wissen wir alles noch nicht und in wie weit wird uns das noch beeinflussen?
Also ich bin noch völlig verwirrt und auch immer noch nicht so ganz in der Welt angekommen - also als Theresa. Theresa hat noch sehr viele Momente, wo sie denkt: "Was tust du hier? Das kann doch alles nicht real sein!" Aber dann hat sie auch wieder diese Momente, wo sie merkt: "Das ist dieser Funke, den ich immer in mir gespürt habe, aber den ich nicht zuordnen konnte."

Ja, ich hoffe das hat die Frage beantwortet und war nicht zu konfus...
Liebe Grüße, Jacky  

Liebe Grüße, Jacky 

MsBookpassion bei Youtube

Reply

MsBookpassion

29, female

Posts: 41

Re: Charaktere - Idee, Ausbau, Hintergründe

from MsBookpassion on 08/03/2013 10:38 PM

Hallo zusammen 

So, jetzt nehm ich mir mal die Zeit. 
@Zwerpaladin88:
Das finde ich persönlich auch unheimlich spannend - eine Figur zu spielen, die man im eigentlichen Leben nie sein würde. Sich Charaktereigenschaften zu geben, die man selbst nie ausleben könnte. 
Wobei ich mich oft dabei ertappe, dass meine Figuren oft sehr viel von mir selbst haben... xD Ich weiß auch nicht woran das liegt. Aber du hast schon Recht, zu Stress sollte das ganze sicher nicht ausarten. Denn letzten Endes ist es ein Spiel und das soll Spaß machen!
Ich kenn mich zwar mit den ganzen Rassen und ihren besonderen Merkmalen nicht so aus, aber die Zwerge die ich kenne sind mir sehr sympathisch :) Daher kann ich das verstehen.

@Newman1987:

Ausserdem versuch ich meinem held noch 1-2 eigenheiten zu geben, die mich einschränken.

Ja, das finde ich auch wichtig. Denn wenn man einen total perfekten, absoluten super Helden erschafft, dann ist das Spiel irgendwie auch langweilig finde ich. 
Daher sollte das schon ein Muss sein, das ein Held zumindest einen Makel hat der ihn irgendwie einschränkt. Finde ich gut. 

@Xenophero:
In der Regel sogar ganz unabhängig davon dass ich gerade einen neuen Charakter brauche.

Ach, ich vermisse diese Zeiten, als mir das auch noch passiert ist. "Früher" als ich noch wie wild eigene Geschichten geschrieben habe und das Schreiben irgendwie ein Teil von mir war, da sind mir auch stets und ständig Charakterideen durch den Kopf geschossen... Ich vermisse das Gefühl :( 

Doch bevor es losgehen kann muss der Hintergrund gemacht werden.

Hintergrundgeschichten finde ich sowieso immer sehr interessant, dass gibt dem Charakter erst noch Tiefe :) 

Wow, das du so ein großes Arsenal an Figuren hast - das ist beeindruckend!

@Glgnfz:
Es geht davon aus, dass man zum Helden nicht geboren wird, sondern es sich erarbeiten muss.

Ist auf jeden Fall ein interessanter Ansatz. Wenn man so gar nichts von dem Charakter weiß und mit ihm zusammen quasi ins kalte Wasser geschmissen wird. Kann seine Vorteile haben, aber auch seine Nachteile. 
Ich hätte die Befürchtung, dass ich mich mit dem Charakter nicht identifizieren kann, wenn ich ihn mir nicht selbst erdacht habe. Wenn ich ihn vorgesetzt bekomme - auch wenn ich noch nichts von ihm weiß - dann ist er doch irgendwie nicht von mir. Gut, so umgeht man das Risiko, dass sich die Spieler den ultra Superhelden erschaffen wollen, aber das kann man ja vielleicht auch anders lösen

@Lars de Grey:
Mit elektronischen Tools wie helden.jar oder anderen Charakter Generatoren ist so ein Held schnell geboren.

Ich finde es bemerkenswert wie viele von euch hier mit Generatoren arbeiten... :)

Bei der Hintergrundgeschichte überlege ich mir halt, warum meint Charakter so ist, wie er ist (gern auch als halbe Seite Lebensgeschichte). Was ihn antreibt, was er mag und was er nicht mag.

Ja, das finde ich auch sehr wichtig. Denn man kommt sicher immer mal in eine Situation, wo man abwägen muss - würde meine Figur das jetzt tun, oder hätte sie vielleicht Angst, Aberglaube oder würde sie todesmutig in die Schlacht ziehen. Und vor allem warum ist das so? Warum schreitet er todesmutig in die Schlacht? Warum würde er lieber wegrennen? Alles hat schließlich einen Grund. 

[..] aber die Charakterdarstellung ist viel feiner, weil man eben Ms. Bookpassion sein kann, die tagsüber einem Beruf nach geht und sich Abends durch spannende Literatur verleitet sieht, mit Waffengewalt in der Nachbarschaft für Recht und Ordnung zu sorgen.

Das gefällt mir. :))

@Frank Voigt:
Ich gehe mal davon aus, dass "DA" deviantArt ist? Ja, ich finde diese Seite wirklich großartig. Damals als ich mein Soziales Jahr gemacht habe, habe ich dort Bilder ausgedruckt und sie für meine Kreativ-AG mit den Kindern benutzt. Die sollten sich zu den Bildern dann nämlich auch Geschichten oder Figuren oder sonst irgendwas einfallen lassen. Und das hat super funktioniert. :)
Eine richtig gute Methode. 
Falls "DA" doch was anderes ist, bitte klär mich auf. 

Aber um die Wahrheit zu sagen, oftmals "entstehen" die Persönlichkeiten meiner Charaktere erst vollkommen im Spiel, vor allem in Reaktion auf die Charaktere der anderen Spieler. Da lerne ich meinen Charakter dann erst richtig kennen. Und nach ein paar Sessions ist man dann viel sicherer darin, ihn/sie zu spielen.

Ja, das kann ich mir gut vorstellen. Als ich meine Lexie Shaw (Nosferatu-Dame) entwickelt habe, war sie nur eine Skizze in meinem Kopf. Aber nach der ersten Spielrunde kannte ich sie schon ein wenig besser, auch wenn sie mir teils noch ein wenig fremd ist - einfach weil wir uns noch nicht so gut kennen. Aber mit mehr Spielpraxis würde das sicher nach und nach besser werden :)

@ChosenPariah
Aber jetzt kommt es mir mehr auf den Charakter als auf die Werte an, die ein Charakter für seine Klasse hat.

Ja, darum sollte es auch gehen finde ich. Klar ist es gerade im Rollenspiel wichtig, was ein Charakter kann, worin er stark ist und was er gar nicht kann. Aber ich finde die Figur an sich eben auch wichtig - denn wenn ich keine Ahnung von dem Charakter meiner Figur habe, dann kann sie noch so tolle Werte haben - spielen werde ich sie so garantiert nicht können. Finde ich!

Der Hintergrund bei meinen Charakteren ist immer gut ein bis zwei Seiten lang. Ich schreibe dort woher er stammt, was er schon alles erlebt hat in seinen Leben, ob er Bekannte oder Freunde hat, und was ihn jetzt genau dort hinführt.

Wow, das finde ich schon eine Menge Arbeit. Aber auch gut um sich wirklich in seine Figur hineinzuversetzen. :)

@MindOfTheMadHatter:
[..] Das wirft dann sein ganzes Weltbild durcheinander, da nur Götter dafür verantwortlich sein können, deren Existenz er jedoch immer verneinte.

Ich muss gestehen, dass ich den ersten Absatz deines Beitrags dreimal gelesen habe und immer noch nicht sicher bin, ob ich alles verstanden habe.  Aber es klingt interessant und nach einem sehr interessanten Charakter. :)

[...] zeichnerisch skizziert [...]

Da bin ich ja schon ganz neidisch, weil hier anscheinend sehr viele von euch zeichnen können... und mich macht das echt traurig und neidisch zugleich, weil ich künstlerisch so gar nicht begabt bin - aber ich wäre es gern, weil ich so viele Bilder im Kopf habe... :(

"Gut geklaut ist besser als schlecht ausgedacht"

Schöner Spruch! xD

@indie:
Früher hab ich mich dann hingesetzt und erstmal gezeichnet.

Da schon wieder jemand... *hach* Das ist echt fies. 

Für mich ist es daher sehr wichtig, dass meine Charaktere auch Macken und Nachteile haben, die man im Rollenspiel auch unterbringen kann. (Wer ist schon perfekt?) Und damit mein ich keine Nachteile, die mir mehr Generierungspunkte liefern und danach nur noch eine nebensächliche Bedeutung haben. So eine Macke kann auch gerne ab und zu meinen Charakter im Spiel hindern bzw. das Spiel erschweren.

Das würde ich gern unterschreiben. Denn das finde ich ganz wichtig! 
Habe ich glaube ich weiter oben schon geschrieben, dadurch wird ein Charakter eben erst lebendig und auch glaubwürdig. 

So kann ich mich auch immer wieder schnell in ihn hineinversetzen, indem ich vor (und auch während) einem Abend die entsprechende Broschüre überfliege.

Das ist eine super Sache :) 

@Tarin:
Kurz ist immer gut. :)
Ein Charakter bekommt einen Namen und ein grobes Konzept, das sich in ein oder zwei Sätze pressen lässt. Alles weitere entwickelt sich im Spiel.

Auch eine Variante die sicher gut funktionieren kann. Ich persönlich könnte das glaube ich nicht, da ich sehr gerne sehr viel von meinem Charakter weiß - im Vorfeld. :)

@Lars de Grey (die Zweite ):

Ich bin zwar mit den DSA-Regeln noch so gar nicht vertraut, aber ist es denn nicht prinzipiell möglich so einen "Normalo" zu spielen und ihn trotzdem zum Helden werden zu lassen? Oder ist der Weg bis dahin einfach zu weit? 
Klar, wenn in der Gruppe neben diesem "Normalo" nur gut ausgebildete Krieger unterwegs sind, dann ist das sicher eine Sache die weniger gut funktioniert. Aber prinzipiell finde ich die Idee eigentlich gar nicht schlecht. Denn meist sind die besten Abenteurer doch schon immer ganz normale Menschen gewesen, oder? 

@Tarin:
Ausnahme: Alle spielen Nichtskönner und wir erfreuen uns der Amateure, die da durchs Abenteuer stolpern.

Stelle ich mir auf der einen Seiten natürlich sehr amüsant vor, auf der anderen allerdings auch sehr schwierig. Wenn alle irgendwie naja... "nichts" können ist es auch schwierig ein richtiges Abenteuer zu bestreiten, oder?

@Koali:
ich spiele sehr gern magisch begabte Charas, weil sie etwas mystisches haben.

Ja, das kann ich nachvollziehen. Magier und Zauberer und alles was irgendwie magisch ist, finde ich persönlich auch sehr interessant. Nur meist wird mir gesagt, dass das sehr schwer zu spielen sei - vor allem für Anfänger. 


Die Ideen ... naja... ich geh einfach in mich und dann kommts meist schon von selbst.

Das vermiss ich... *-*

Da habe ich mir die Bewegungszaubersprüche in DSA mal durchgelesen udn mir kam die Frage auf... wenn ein Magier all diese Dinge beherscht, warum bewegt er sich dann noch normal? Und Zack Idee geboren. Mein fettleibiger, fauler aber hochinteligenter Magier.. bewegt sich am liebsten gar nicht und wenn dann mit Magie... Der Chara macht mega laune... :)

Das klingt wirklich super. So kann man das natürlich auch machen und es ist sicher eine interessante Lösung, so auf die Ideen für neue Figuren zu kommen. Klingt auf jeden Fall nach einer Menge Spaß :))

@MindOfTheMadHatter (die Zweite ):
Wenn in einer Gruppe mit vier Leuten drei Kämpfer/Kampfmagier/Magier/etc hat und der Vierte dann einen Hausmeister spielt, der nicht einmal weiß, wie man ein Schwert hält, dann hat der es schwer, sich in die Gruppe zu integrieren, vor allem im Kampf.

Ja, das war mir ja weiter oben auch schon durch den Kopf gegangen. Das denke ich eben auch, das kann dann schon etwas komplizierter werden. Und macht dem betreffenden Spieler wahrscheinlich auch nicht viel Spaß, weil er sich ja nicht wirklich einbringen kann. Zumindest im Kampf... je nachdem was er für andere Talente zu bieten hat. 



Sooo, ich hoffe ich habe niemanden übersehen. 
Tolle Diskussion und danke für all die tollen und inspirierenden Beiträge - freue mich natürlich über weiteren Austausch. 
Gute Nacht und liebe Grüße, 
Jacky ♥

Liebe Grüße, Jacky 

MsBookpassion bei Youtube

Reply

MsBookpassion

29, female

Posts: 41

Re: DSA Basisregelwerk

from MsBookpassion on 08/01/2013 11:44 PM

Super, vielen Dank für den Tipp. 
Diese ComputerBild hat dann heute mal direkt bei mir Einzug gehalten :)

Drakensang ist installiert und schon ausprobiert und das DSA Basisregelwerk ist auch schon abgespeichert. Jetzt kann ich mich endlich mal in Ruhe mit der Welt auseinandersetzen, die mich so neugierig macht.

Lieben Dank nochmal für den Tipp!
Grüße,
Jacky  

Liebe Grüße, Jacky 

MsBookpassion bei Youtube

Reply

MsBookpassion

29, female

Posts: 41

Re: Vorbereitungen für den Rollenspielabend

from MsBookpassion on 08/01/2013 11:42 PM

Hallo

Ach ihr seid super! Ich bin ganz begeistert - auch hier setz ich mich morgen nochmal intensiver an eine gescheite Antwort.
Vielen lieben Dank euch und gerne weitere ausführliche Berichte - ich bin doch so neugierig! :))

Liebe Grüße,
Jacky  

Liebe Grüße, Jacky 

MsBookpassion bei Youtube

Reply

MsBookpassion

29, female

Posts: 41

Re: Charaktere - Idee, Ausbau, Hintergründe

from MsBookpassion on 08/01/2013 11:35 PM

Hey ihr 

Wow, vielen Dank für die vielen detaillierten Einblicke. 
Ich setze mich morgen - wenn ich wacher bin - nochmal genauer mit euren Beiträgen auseinander und antworte darauf. Wollte euch nur schonmal wissen lassen, dass ich es furchtbar spannend finde und ganz lieben Dank für die ausführlichen Antworten. *freu*

Liebe Grüße,
Jacky  

Liebe Grüße, Jacky 

MsBookpassion bei Youtube

Reply

MsBookpassion

29, female

Posts: 41

Vorbereitungen für den Rollenspielabend

from MsBookpassion on 07/31/2013 11:33 PM

Hallo zusammen 

Wenn ihr euch mit eurer Gruppe verabredet habt geht es auf zum nächsten Abenteuer.
Aber wie bereitet ihr euch auf den Rollenspielabend / -tag vor? Geht ihr im Kopf nochmal die bisherige Geschichte durch? Redet ihr im Geiste mit eurem Charakter oder geht ihr einfach zum Treffen mit eurer Gruppe, als würdet ihr euch auf nen Kaffee (beliebige andere Getränke ersetzen) treffen?

Mich als Anfänger interessiert es einfach, ob ihr mit einer bestimmten Erwartungshaltung an so einen Rollenspielabend herangeht, ob ihr euch irgendwie im Vorfeld darauf einstimmt oder ob das alles erst losgeht, wenn ihr bei eurer Gruppe angekommen seid?

Für absolute Anfänger wie mich - wie habt ihr euch auf euren aller ersten Rollenspielabend vorbereitet? Ward ihr nervös oder habt ihr euch einfach nur gefreut?

Für die Meister unter uns - wie macht ihr das eigentlich?

Ich freu mich auf eine tolle Diskussion. 
Liebe Grüße,
Jacky ♥

Liebe Grüße, Jacky 

MsBookpassion bei Youtube

Reply

MsBookpassion

29, female

Posts: 41

Charaktere - Idee, Ausbau, Hintergründe

from MsBookpassion on 07/31/2013 11:10 PM

Hallöchen Rollenspiel-Verrückte. 

Vor allem die Charakterentwicklung ist etwas sehr spannendes. Ob nun beim Bücher schreiben, oder auch beim Rollenspiel. Das Erfinden von neuen Figuren, neuen Leben finde ich persönlich unheimlich spannend.

Ich bin selbst ja noch eine komplette Anfängerin im Rollenspiel, deswegen interessieren mich so grundlegende Sachen natürlich besonders. Und weil ich einfach total neugierig bin.

Also, wie entsteht bei euch ein Charakter für ein Rollenspiel (ganz egal welches System - gerne könnt ihr es nennen)? Wo begegnet euch so ein Charakter zum ersten Mal? Wie stellt ihr euch seine ersten Grundzüge vor? Was sollte er haben? Wie sollte er aussehen?
Bastelt ihr einen ganzen Hintergrund für eure Charaktere und falls ja, wie ausführlich gestaltet ihr den? Legt ihr euch ganze Mappen, Hefte oder Ordner an, wo ihr alles über euren Charakter festhaltet? Oder bleibt einfach alles in eurem Kopf?
Woher kommen eure Ideen?

Mich würde einfach alles rund um eure Figuren-Erschaffung interessieren und was am Ende dabei herauskommt. 
Ich würde mich riesig über ausführlichen Austausch freuen.

Ganz liebe Grüße, 
Jacky ♥

 

Liebe Grüße, Jacky 

MsBookpassion bei Youtube

Reply

MsBookpassion

29, female

Posts: 41

Re: Wie seid ihr zum Rollenspiel gekommen?

from MsBookpassion on 07/29/2013 12:02 PM

Hallo 

Also, ich habe bis vor ein einhalb Jahren noch nie von Rollenspiel, Pen&Paper oder LARP gehört. Ich wusste nicht mal das es sowas gibt. Dann hab ich AnguyX kennengelernt und er hat mir immer wieder davon erzählt. Er hat mir das Regelwerk zu "Der Eine Ring" gezeigt, er hat mir DSA-Bücher gezeigt und wurde nie müde mir zu erklären, dass das total viel Spaß macht und ganz einfach ist. 
Wir haben dann auch mal eine kleine Einführungsrunde DSA gespielt - aber ich hatte Schwierigkeiten mich in das ganze hineinzuversetzen, ich hatte auch Angst was falsch zu machen, aber nach ein paar Anlaufschwierigkeiten ging es dann einigermaßen. Und ich wollte es die ganze Zeit nochmal ausprobieren, aber durch die Entfernung zwischen uns, war das natürlich immer etwas schwierig.
Dann haben die Live-Streams angefangen - "Vampire: The Masquerade" hat mich total fasziniert und jetzt wollte ich defintiv endlich mal richtig selber spielen. 
Als ich dann im Juli bei Anguy war hat er seine Gruppe eingeladen und wir haben "Vampire:The Masquerade" gespielt. Ich habe einen weiblichen Nosferatu gespielt und es hat einfach so viel Spaß gemacht. Es war spannend, ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht und ich möchte unbedingt mehr ausprobieren - andere Systeme, andere Figuren.
Ich bin total angefixt und das wird sich wahrscheinlich so schnell auch nicht mehr ändern.

Ahnung habe ich von all dem aber irgendwie trotzdem noch nicht xD
Deswegen freue ich mich auf den ganzen Austausch hier und bin gespannt was es alles so gibt.
Liebe Grüße,
Jacky ♥

Liebe Grüße, Jacky 

MsBookpassion bei Youtube

Reply
First Page  |  «  |  1  |  2  |  3

« Back to previous page