Search for posts by ArgRIB

First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  »  |  Last Search found 32 matches:


ArgRIB

-, male

Posts: 39

Re: Freies Dieselpunk Rollenspiel sucht Mitspieler

from ArgRIB on 11/16/2015 01:12 AM

Yeah, Mitspieler.

Immer her mit den Lebensläufen, ich werde dann meinen Senf dazu geben.
Daywalker, du hast bereits eine Antwort.
Jeder, der mit ein Lebenslauf schickt, bekommt eine Einladung zu der Gruppe in Roll20, dort können wir dann Termine usw. absprechen.

SmalSig.png

Reply

ArgRIB

-, male

Posts: 39

Re: Freies Dieselpunk Rollenspiel sucht Mitspieler

from ArgRIB on 11/15/2015 03:18 PM

Yeah, es hat sich jemand gemeldet
Ich hatte schon die Befürchtung, dass bei einer so unkonkreten Beschreibung niemand mitmachen wollen würde.

Gut, im Moment bist du der einzige Mitspieler, aber vielleicht finden sich noch weitere.

Für dich (und für die, die lesen) schon mal als Situationsbeschreibung:

Wir sind eine kleine Einheit der Royal Air Force des Britischen Empires, Schwadron 241. An Bord unseres Luftschiffes "Black Spear" genannt (offizielle Bezeichnung "HMAS Leopold George) werden wir ausgesand um verschiedene Aufgaben zu übernehmen wie Patrolieflüge, Geleitschutz, einfach Untersuchungen oder auch mal die ein oder anderen Rebellen oder Piraten abzuwehren.

Wir sind ein etwas ungeliebter Haufen bei der Royal Air Force, vor allen in den oberen Führungsetagen wa vor allen an unseren Kapitän Air Commodore Theodor Hawk liegt, der durch sein eigenwilligen Führungsstiel und sein eigenständigen Kopf den Oberen ein Dorn im Auge ist.

Zur Anmeldung benötige ich einen kurzen Lebenslauf mit Begründung, wie du zur Air Force gekommen bist und vor allen, warum du zu der unbeliebte Schwadron 241 versetzt wurdest. Wunschposition (Fliegerpilot, Fliegerschütze, Bordschütze, Luftschiffpilot, Mechaniker...) bitte auch mit angeben.
Jeder Teilnehmer bekommt von mir einen Rang und einen Arbeitsplatz/Flugzeug zugewiesen und ein paar spezielle Informationen, die nur er selbst weiß und überlegt, ob er sie für sich behalten mag oder nicht.

SmalSig.png

Reply

ArgRIB

-, male

Posts: 39

[Freies Atompunk Rollenspiel] sucht Mitspieler und Nebencharaktere (Roll20, Skype, TS)

from ArgRIB on 11/12/2015 07:32 PM

Hi Leute, ich suche Mitspieler für ein Rollenspielexperiment.



Ich möchte mit so wenig wie möglich Regeln ein Rollenspiel leiten.

Die Idee dahinter ist es, den Fokus auf das Rollenspiel zu legen und dabei nicht an Regeln oder Würfeln denken zu müssen. Das heißt, ihr habt kein Charakterblatt, sondern nur ich. Ihr würfelt nicht, sondern nur ich. Ihr kämpft und ich verrate euch, ob ihr es schafft.



Zum Setting: Das ganze Spielt in einer an Europa angelehnten Fantasywelt, welche sich selbst "Scherbenwelt" nennt. Es gibt kein Festland, sondern nur viele große schwebene Inseln über ein endloses Nebelmeer. Technolgisch befinden wir und kurz nach dem ersten Weltkrieg. Wir fliegen also mit Zeppelinen und Propellermaschienen durch die Lüfte und von Insel zu Insel.



Wer sich schon immer mal als Pilot in ein Fliegergefecht stürzen wollte, meldet sich bitte hier bzw. in Roll20:

https://app.roll20.net/campaigns/details/1092348/pik-ass



ob wir nun per TS oder Skype oder die Audiofunktionen in Roll20 spielen muss noch abgeklärt werden, hängt davon ab, wer was zur Verfügung hat.



Weitere Fragen, wie Charaktererstellung usw. wird abgesprochen, wenn sich ein paar Interessenten gemeldet haben.

Wieder aktuell, siehe letzten Beitrag.

SmalSig.png

Reply Edited on 01/15/2019 06:26 PM.

ArgRIB

-, male

Posts: 39

Re: ArgRIB schreibt: Reisebericht des Lato LeCobra

from ArgRIB on 08/15/2014 10:02 PM

Reisebericht des Lato LeCobra

Wie ich Jack traf:

Ich war vielleicht zwei Wochen unterwegs, oder auch drei, so genau weiß ich es nicht mehr. Ich weiß nur, es war ein herrlicher Sommertag. Die Sonne schien warm durch das Blätterdach, aber im Wald gab es genug Schatten, um nicht unter ihrer Hitze zu leiden. Ich war recht frohen Mutes, hatte gut auf einer zauberhaften Lichtung geschlafen, wo es auch einige Beerensträucher gab, die meinen Hunger gestillt hatten. Ich wanderte gerade durch das Grün, als mich eine Stimme erstarren lies:
„Stehen geblieben, dies ist ein Überfall. Keine Bewegung und raus mit deinem Geld."

Ich blieb stehen, lies meinen Wanderstab fallen und hob die geöffneten Hände etwas, um zu zeigen dass ich nicht bewaffnet war. Ich wusste nicht, wer mich da angesprochen hatte, die Stimme kam von hinten, und vor mir war niemand. Ich überlegte einen Moment, einfach davon zu laufen, aber ich hatte Angst davor, dass der Angreifer Bogen und Pfeil zur Hand hatte.
Dieser wurde langsam ungeduldig:
„Los, raus mit dem Geld und ich lass dich leben."

Langsam drehte ich mich um und meinte dabei: „Ich habe nichts, als dass, was ich am Leib trage." Was durchaus der Wahrheit entsprach. Das letzte Geld war für ein Brot gewesen, von dem ich allerdings vorgestern den letzten Kanten aufgegessen hatte.
Ich hatte mich nun vollständig umgedreht und nach überrascht die Hände herunter, denn auch hinter mir sah ich niemanden.
„Was soll das?", fragte ich mehr überrascht als ärgerlich.

In dem Moment huschte direkt vor meinem Gesicht. Ich traute meinen Augen kaum, es war eine Fee. Oder ein Feenrich? Ich weiß nicht, wie sie genannt werden. Auf jedenfall war es ein Geschöpf, nur etwas größer als eine Handspanne. Die zarten, durchsichten Flügel konnte ich nur als ein Schimmern hinter seinem kleinen Rücken vermuten. Er trug eine Hose, ein Hemd und sogar Schuhe aus deinem Stoff, welches aussah wie besonders feines Leinen. Ein rotbraunes Muster war auf die ansonsten helle Kleidung gestickt. Aus dem kleinen Gesicht schauten mich zwei ernst zusammen gezogene Augen über einem verkniffenen Mund an. Wildes, orangerotes Haar war mit einem rotem Band zurück gebunden worden. Was mir aber Sorgen bereitete war der Degen, den der Feenrich in der Hand hielt. Es war etwas kürzer als eine Stricknadel aber sah sehr scharf aus und die Spitze schwebte etwa drei Zentimeter vor meinem rechten Auge.
Erschrocken tat ich einen Schritt zurück.
„Vorsicht mit dem Teil", meinte ich, „das Ding ist scharf."
„Das soll es ja auch", war die Antwort, „und wenn du mir nicht gleich dein ganzes Gold gibst, dann bekommst du es auch zu spüren."
Der junge Feenrich wirkte wirklich entschlossen.
„Ich hab wirklich nichts", wiederholte ich und hob die Hände wieder etwas, „ich reise ohne Geld."
„Echt nicht?", fragte der Feenrich und lies enttäuscht die Waffe sinken.
„Nein, wirklich nicht", meinte ich und nahm erleichtert die Hände herunter.
Der Feenrich schwebte auf seinen unsichtbaren Flügeln zum Boden und setzte sich enttäuscht auf einen kleinen Stein im Gras.
Ich setzte mich ebenfalls ins Gras, eine Pause zu machen war nach dem ich den ganzen Vormittag gelaufen bin, gar nicht so schlecht. Immer noch staunend schaute ich auf die kleine Fee, die nun ihren Degen an den Gürtel gehängt und den Kopf in die Hände gestützt hatte. Irgendwie tat er mir leid.
„Tut mir leid, dass ich nichts für dich habe", erklärte ich.
Der Feenrich machte eine wegwerfende Handbewegung. „Kannst ja nichts dafür. War nur mein erster Versuch und gleich so ein Reinfall."
„Oh... das tut mir leid", erwiderte ich. Ich wusste nicht, was ich dazu antworten sollte. Und auch der Feenling antworte nicht mehr.

Nachdem wir so eine weile schweigend saßen, holte ich einen kleinen Beutel aus meiner Tasche, in der noch eine meiner Frühstücksbeeren waren. Ich steckte mir von den inzwischen matschigen Früchten ein paar in dem Mund und meinte dann zu der Fee:
„Magst auch was?"
Dieser schaute auf, erhob sich von seinem Stein, kam dann herbei geflogen und landete ohne viel Federlesen auf meinem Knie, wo er aus dem Beutel, den ich ihm reichte, eine Beere heraus nahm und wie in einem großen Apfel herein biss. Ich beobachtete ihn lächelnd und fragte dann: „Wie heißt du?"
„Jack, und du?", gab er kauend zurück.
„Lato, nett dich kennen zu lernen."
„Ebenfalls."

Ich habe ihm das mit dem Namen nie geglaubt. Ich war der Meinung, ein solches Geschöpf musste doch viel edlere Namen tragen. Aber er bestand drauf, Jack zu heißen, als lies ich es dabei.

SmalSig.png

Reply Edited on 08/15/2014 10:02 PM.

ArgRIB

-, male

Posts: 39

Re: Comic-Stream! Intresse?

from ArgRIB on 08/13/2014 04:21 PM

Hallo

Ich liebe zwar Comics, aber ich bin nicht der Typ, der Streams anschaut und so. Aber ich habe eine pesönliche Auswahl an Lieblings-Web-Comics die ich weiter geben könnte falls ihr mal Ideen braucht um was im Stream vorzustellen.

SmalSig.png

Reply

ArgRIB

-, male

Posts: 39

Re: Handoutgallerie (und Anleitungen)

from ArgRIB on 08/12/2014 05:10 PM

Wow, das sind wirklich sehr schöne Sachen. So etwas bekommt man, wenn man sich nur Online trifft nicht mitgegeben, was?
*Neidisch bin*

SmalSig.png

Reply

ArgRIB

-, male

Posts: 39

ArgRIB schreibt: Kommentare

from ArgRIB on 08/12/2014 04:43 PM

Hallo ihr Schreiberlinge und RPler und Fantasie-Interessierten,

ich schreibe eigentlich sehr gerne, doch habe ich ein Problem... das heißt eigentlich sind es zwei.

1) Ich schreibe nicht genug um Romane zu füllen oder Bücher zu schreiben. Daraus folgt 2.

2) Da ich weder Abgabetermine noch wartendes Publikum habe, ist mein Schweinehund ziemlich groß, dass ich nicht dran bleibe und viel unvollendetes heraum liegt. Daraus folgt wieder 1....

Dem möchte ich einfach entgegen wirken, indem ich Anfange mein Geschreibe online zu stellen und hoffe den ein oder anderen gespannten Leser zu finden. Kritk und Rechtschreibprüfer und GramatikProfis und all das natürlich auch.

Ich mache den Begin mit dem ReiseTagebuch von Lato LeCobra: Reisebericht des Lato LeCobra
Dies hat den Vorteil, dass es dort bereits 25 Tagebucheinträge gibt, ihr also nicht lang auf Nachschub wartet müsst.

Ich würde euch bitten, meine SchreibThreads ausschließlich für mich zu resavieren und dort nichts zu schreiben, dass die fortlaufende Geschichte nicht unterbrochen wird.
Kommentare, Lob, Kritik und vor allen Motivation und "Hintern-Treten" falls es mal etwas hängt mit dem Schreiben bitte in diesen Thread.

Vielen Dank
ArgRIB / Lato LeCobra

PS.: Lato ist eine von drei Charaktergeschichten an denen ich parallel schreibe. Wenn das Interesse groß genug ist, würde ich auch Argon und Telos vorstellen.

SmalSig.png

Reply

ArgRIB

-, male

Posts: 39

ArgRIB schreibt: Reisebericht des Lato LeCobra

from ArgRIB on 08/12/2014 04:33 PM

Reisebericht des Lato LeCobra

oder Dialog mit einer Fee

Wie alles begann:

Wie lange ich schon auf Reisen bin, weiß ich nicht. Ich hatte das Haus meiner Eltern verlassen, weil ich die weite Welt sehen wollte. Also hatte ich mir schon mit jungen Jahren einfach meine drei Sachen angezogen und war los gezogen. Ein Stock vom Wegesrand diente mir als Wanderstab und der Hut auf dem Kopf schützte vor der warmen Sommersonne.

Überhaupt war das Wetter einfach hervorragend zum Wandern. Blauer Himmel mit vereinzelten, weißen Schäfchenwolken. Eine sanfte, stetig frische Briese von den Bergen her sorgte dafür, dass es nicht allzu warm wurde. Anstatt über alten, gepflasterten Römerstraßen zu wandern, nutzte ich einen Weg, der nur selten von Reitern oder Bauernfuhrwerken genutzt wurde. Es war kaum mehr als ein ausgetrampelter Pfad und doch führte er genau in die Richtung, in der ich wollte. Nicht dass ich ein bestimmtes Ziel vor Augen hatte, ich wollte einfach mal in Richtung Süden, so weit wie mich die Füße trugen. Über die Berge, bis an das Meer, von dem ich schon so viel gehört hatte.
Zu meiner Rechten wiegte sich ein goldenes Weizenfeld sanft im Wind, zu meiner Linken ein uralter Eichenwald, aus dem man vereinzelt Vögel rufen hört.

Frohgemut ging ich voran, ich hatte vor das Land zu verlassen, doch wie weit ich wirklich kommen würde, hätte ich damals noch nie zu ahnen gewagt. Dieses Reisebuch habe ich geschrieben, weil ich gemerkt habe, dass viel zu viel erlebt habe, als dass man es im Kopfe behalten konnte. Und vielleicht, wenn ich es nicht nach Hause schaffen sollte, dass dann zumindest dieses Buch es zurück schaffen würde. Außerdem hat mir ein weiser Mann dazu geraten, den ich später auf meiner Reise getroffen habe. Er meinte es wäre von Vorteil, das Schreiben nicht zu verlernen. Ich hatte nie verstanden, warum ich als einziger von meinen ganzen Freunden und Nachbarn im Ort das Lesen und Schreiben lernen sollte, aber meine Mutter bestand darauf. Heute bin ich froh, denn diese Kunst hat mich auf meiner Reise das ein oder andere mal sehr geholfen.

Aber ich greife vor. Was meine Heimat angeht, so merke ich nun, dass aufgrund der ganzen neuen Eindrücke und der langen Zeit, in der ich sie nun schon nicht mehr gesehen habe, die Erinnerungen immer mehr verdrängt werden. Dies ist der Grund, warum ich mit ein paar Worten etwas zu meiner Heimat sagen möchte.

Ich komme als einziges Kind aus einer kleinen Familie, die in einem einfachen Haus am Rande unseres kleinen Städtchen wohnte. Es war zwar nur eine kleine Stadt, doch sie hatte ein steinerne Mauer rund herum, eine hübsche, kleine Kirche und zur Mauer gehörend eine Burgfeste, die kaum mehr als ein größerer Turm war. Die Stadt lag zwischen Feldern und Wäldern und an einem kleinen Fluss. Es war ein einfaches, aber behütetes Leben, was ich führte und doch wollte ich in die Ferne.

Jetzt in der Ferne, sehne ich mich nach Hause.... Aber ich weiß nicht mehr, wie ich zurück komme.

SmalSig.png

Reply Edited on 08/12/2014 04:49 PM.

ArgRIB

-, male

Posts: 39

Re: [Changeling, the Lost] Kennenlern-Oneshot am 31.8.

from ArgRIB on 07/30/2014 07:49 PM

Nein, ich habe keine Zeit, da ich Spätschicht habe :(
Es sei denn Vormittags...

SmalSig.png

Reply

ArgRIB

-, male

Posts: 39

Re: [Changeling, the Lost] Kennenlern-Oneshot am 31.8.

from ArgRIB on 07/29/2014 06:32 PM

Servus
Kennenlernrunde ist super. Da ich selber nicht so viele Regeln kenne und eher aus dem Rollenspiel als aus Taktik heraus agiere ist das Regelwerk eher was für den Leiter

Also ich würde mich anmelden, was Neues find ich immer super.

SmalSig.png

Reply
First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  »  |  Last

« Back to previous page