Rollenspiel als Kunst?

1  |  2  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Athair

91, male

Posts: 445

Rollenspiel als Kunst?

from Athair on 10/06/2014 01:03 AM

Um das Thema mal anzusprechen ...

Als Lektüre empfehle ich: Mechanik in Rollenspielen - Oder: Zum Anspruch und Kunstbegriff von RPGs .
Betrachtet ihr Rollenspiel als Kunstform? Als Medium, das Kunst hervorbringen kann aber nicht muss?
Wovon hängt ab, ob Rollenspiel Kunst ist/wird?

Im verlinkten Thema finden sich meine bishergen Überlegungen.
Jetzt seid ihr dran.

Alternativtext

Reply

LameTH

43, male

Posts: 935

Re: Rollenspiel als Kunst?

from LameTH on 10/06/2014 02:21 AM

Klar ist das Kunst, sofern ein kreativer Prozess. Der Kunstbegriff an sich ist ja auch sehr weit gefasst. Man kann die meisten Aspekte untr Literatur und Darstellende Kunst packen.

Reply

DasReh

34, female

Posts: 242

Re: Rollenspiel als Kunst?

from DasReh on 10/06/2014 05:29 AM

Als Akademikerin mit einem großen Schuß Kunst in meinem Studium, habe ich meine Signatur nicht ohne Grund gewählt

Ich denke da wie LameTH: In kaum einem Hobby - ich zeichne auch - kann ich soooo kreativ sein. Im Rollenspiel sind jegliche Grenzen aufgehoben. Anders als beim Zeichnen, wo mein motorisches Können mir Grenzen setzt, kann ich beim Rollenspiel sogar noch leichter in diesen Prozess des Schaffens eintauchen und mich ausleben.

Meines Erachtens trifft es die Definition bei Wikipedia recht gut: "Das Wort Kunst bezeichnet im weitesten Sinne jede entwickelte Tätigkeit, die auf Wissen, Übung, Wahrnehmung, Vorstellung und Intuition gegründet ist (...). Im engeren Sinne werden damit Ergebnisse gezielter menschlicher Tätigkeit benannt, die nicht eindeutig durch Funktionen festgelegt sind." (Zitat: http://de.wikipedia.org/wiki/Kunst)

Liebe Grüße,
DasReh

DasReh Games bei Youtube

Reply

PurpleTentacle

95, male

Posts: 416

Re: Rollenspiel als Kunst?

from PurpleTentacle on 10/06/2014 07:18 AM

Kunst - keine Kunst? Ist mir ziemlich egal, weil die Antwort keine Rolle spielt. Oder hab ich irgendeinen Gewinn dadurch?

Da mach ich mir lieber Gedanken darüber was ich als nächstes leite oder wie The Strange funktioniert. Im Grunde will ich Spass für mich und meine Mitspieler erzeugen, als Künster sehe ich mich da nicht wirklich.
Aber wems gefällt.

Blog
Twitter

Wer Regeln konsequent ignoriert und handwedelt, sollte bei Empfehlungen und Diskussionen mal schön die Kresse halten.

Reply

Tsu

39, male

Posts: 903

Re: Rollenspiel als Kunst?

from Tsu on 10/06/2014 07:42 AM

Kunst

 

youtube_tsutube_banner_small.jpg

Reply

Feder

24, female

Posts: 183

Re: Rollenspiel als Kunst?

from Feder on 10/06/2014 09:37 AM

Ich denke Rollenspiel gibt einem die Möglichkeit unglaublich kreativ zu werden, sowohl IT als auch OT.
Der Meister muss ich einen Plot überlegen, karten oder ähnliches Vorbereiten, kleine Gimmigs setzen. Das alles funktioniert nicht ohne einen Haufen an Fanatasie, aber auch den Spielern ermöglicht Rollenspiel eine gewisse Art von Kunst.
Dinge die im Spiel erschaffen werden auch darzustellen, oder sie es die kreative Erschaffung von Beschimpfungen und Flüchen.
Kunst ist wirklich ein sehr schwammiger Begriff, nicht umsonst gibt es ja das Sprichwort :"Ist das Kunst oder kann das Weg."

Im allgemeinen würde ich Rollenspiel immer in die Künstlerische Sparte packen, sei es nun LARP als darstellende Kunst oder P&P als erzählende Kunst.
Schon früher galt gutes Geschichten erzählen als Kunstform, da jeder eine Geschichte erzählen konnte aber nur wenige die Fähigkeit haben ein Publikum so richtig mitzureißen.

Und mal so am Rande. Wenn ich mir einige Tabeltopfiguren ansehe, bin ich durchaus geneigt sie als kleine Kunstwerke anzuerkennen. Ich meine... Die sehen schon echt Hammer aus!!!

Reply

DickeFleisc...
Deleted user

Re: Rollenspiel als Kunst?

from DickeFleischwurst on 10/06/2014 12:20 PM

Reply

DasReh

34, female

Posts: 242

Re: Rollenspiel als Kunst?

from DasReh on 10/06/2014 12:34 PM

Über qualifiziertere Posts würde sich der Threaderöffner sicher freuen ;)

DasReh Games bei Youtube

Reply Edited on 10/06/2014 01:49 PM.

La_Cipolla

31, male

Posts: 532

Re: Rollenspiel als Kunst?

from La_Cipolla on 10/06/2014 05:59 PM

Wenn man Kunst erstmal wertungsfrei definiert (also in derselben Definition, in der JEDER Film und JEDER Schundroman Kunst ist), dann ja, klar. Interessant wird es natürlich erst danach, und Purple Tentacle hat schon was Wichtiges gesagt.

Kunst - keine Kunst? Ist mir ziemlich egal, weil die Antwort keine Rolle spielt. Oder hab ich irgendeinen Gewinn dadurch?

Echt gute Frage. "Kunst" wird imho meistens als Wertung benutzt, und da gibt es viele Möglichkeiten, aber noch viel mehr Zweifelhaftigkeiten.
Das Label "Kunst" kann einer Sache bspw. wunderbar zu mehr (oder anderer) Aufmerksamkeit verhelfen, was eine verständliche und durchaus unterstützenswerte Agenda in unserem kaum beachteteten Hobby sein kann -> "Fiasco/Prime Time Adventures ist wie Filmkunst, guck dir das an!" Das Wort hat einfach so viele schöne Bedeutungen (Neuartig! Besonders! Ansprechend! Interessant!), dass man es leicht benutzen kann, um etwas in ein gutes Licht zu stellen, ohne allzu detailliert werden zu müssen. Aber eben nicht nur.
Viel öfter drängt sich irgendwann die nicht zu vermeidende Bedeutungsebene in den Vordergrund, auf der es auch "Nicht-Kunst" gibt, die irgendwie weniger wert wäre ... und das finde ich bei Rollenspielen mindestens genau so schwierig wie bei anderen Medien auch. Üblicherweise sagt eine Person viel mehr über sich selbst und ihre Weltsicht aus (ganz neutral gemeint übrigens!) als über das tatsächliche Spiel oder die Rollenspielrunde. Ist das doof oder arrogant? Imho nicht per se. Wir sagen ja auch nicht zu fremden Leuten "Hey du, ich habe Humor!", sondern wir machen einen Witz, und das auch so eine Beziehungssache.
Und wenn jemand offen heraus einen heftigen Fokus auf diese negativistische Ebene legt -- "Hey, mit Spiel A/Spielstil A machst du Kunst, mit Spiel B/Spielstil B nicht!" -- dann ist das imho einfach nur unsympatisch, period. ;D

Und vor diesem ganzen Kram kommt eigentlich auch noch das größte, rein pragmatische Problem: WAS genau am Rollenspiel ist jetzt Kunst? Das Regeldesign? Das Setting-Design? Die Texte (und welche Texte genau)? Das Konzept? Die Illus? Das Produkt als Gesamtbild? Die tatsächliche Spielrunde? Eine einzelne Performance? Ein Charakter? etc etc etc.
Letztendlich denke ich also auch, dass die Frage "Ist Rollenspiel Kunst?" nicht zielführend ist. Da hängt so viel dran, was gemeint sein kann. Da muss man spezifischer fragen, oder vielleicht gleich eine Ebene tiefer gehen und fragen, was wirklich die Idee hinter dem Label in dieser spezifischen Situation ist.


Los Muertos, ein Rollenspiel mit Skeletten - Inklusive Thread am Nerdpol!

Reply

Athair

91, male

Posts: 445

Re: Rollenspiel als Kunst?

from Athair on 10/06/2014 06:21 PM

Letztendlich denke ich also auch, dass die Frage "Ist Rollenspiel Kunst?" nicht zielführend ist. Da hängt so viel dran, was gemeint sein kann. Da muss man spezifischer fragen, oder vielleicht gleich eine Ebene tiefer gehen und fragen, was wirklich die Idee hinter dem Label in dieser spezifischen Situation ist.
Schön gesagt. Führt mich direkt zur nächsten Frage:

Ist es legitim, wenn ein Regelwerk behauptet anspruchsvolles Rollenspiel oder "künstlerisch wertvolles" Rollenspiel(en) zu erzeugen?
Oder ist das dieselbe Marketing-Lüge wie "fast, furious, fun"? Das heißt: Ist es nur Label, das Leute anziehen soll, oder steckt da mehr dahinter. Der Anspruch "anspruchsvolles Rollenspiel" oder "Kunst" ist ja v.a. in der Vergangenheit immer mal wieder im Vampire/WoD-Umfeld gefallen. Und da hier ja etliche Kenner der WoD unterwegs sind, frage ich einfach mal.

Alternativtext

Reply
1  |  2  |  »  |  Last

« Back to forum